OLG Hamm: Begleitperson bei Begutachtung erlaubt

OLG Hamm: Bei gerichtlich angeordneter Untersuchung durch psychologischen Sachverständigen ist Begleitperson erlaubt

Foto Hand mit Geld und Paragraphen

 

Urteil OLG Hamm: Bei gerichtlich angeordneter Untersuchung durch psychologischen Sachverständigen ist Begleitperson erlaubt

Wird in einer familienrechtlichen Auseinandersetzung ein Gutachten angeordnet und nehmen die Eltern freiwillig an der Begutachtung teil, haben die Eltern das Recht zu der Begutachtung eine Begleitperson mitzunehmen.

Dieses hat das Oberlandesgericht Hamm (Az.: 14 UF 135/14). am 03.02.2015 entschieden. (Vollständiger Erlass z.b. bei  Juris unter diesem Link abrufbar)

Da der Kindesvater bereits in erstinstanzlicher Verhandlung mit der selben Gutachterin zu tun hatte und negative Erfahrungen gemacht hatte, wollte der Vater sich zur Begutachtung einen unabhängigen Zeugen mitnehmen. Nur so wäre es ihm möglich gewesen Falschaussagen der Gutachterin wirkungsvoll widerlegen zu können.

Begleitperson darf durch Gutachterin nicht abgelehnt werden

 

Die Gutachterin lehnte dieses Begehren des Kindesvaters zunächst ab.

Begleitperson bei Begutachtung als Zeuge zulässig

Zu Unrecht wie die Hammer Oberlandesrichter feststellten und die Gutachterin anwiesen, die Begutachtung des Kindesvaters in Anwesenheit des Zeugen durchzuführen.

Begleitperson darf sich nicht in die Begutachtung einmischen

Dem Zeugen wurde dabei gestattet, sich in angemessener Hörweite aufzuhalten, sich jedoch nicht an der Begutachtung zu beteiligen.

Mit diesem Schritt werden die Elternrechte gestärkt. Ohne Zeugen haben Gutachter sonst nämlich grundsätzlich die Möglichkeit Sachverhalte in ihr Gutachten aufzunehmen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Um einer Manipulation des Gutachtens durch den Sachverständigen entgegenzuwirken, kann Eltern daher nur dringend empfohlen werden zur Begutachtung niemals ohne einen Zeugen zu erscheinen.

(Bei Interesse vermitteln wir Ihnen auf Anfrage einen unabhängigen Zeugen/ Sachverständigen, der gemeinsam mit Ihnen an der Begutachtung teilnimmt. Anfragen richten Sie bitte an mail@vaterlos.eu )

3 thoughts on “OLG Hamm: Begleitperson bei Begutachtung erlaubt

  1. VORTEX59 06/06/2016 at 11:28

    Es ist schon sehr interessant was hier verschriftet wird! Insbesondere sei angefügt, das obwohl Zeugen anwesend sind oder waren, diese vom Gericht nicht gehört werden müssen! Dies wurde dem Kindesvater von Herrn Richter Wefers (AG Hamm) sehr eindrucksvoll im Termin mitgeteilt!
    Zitat: „Wenn ich hier hören will, bestimme ich und nicht sie!“. Dies mit ausgestrecktem Arm und Zeigfinger in Richtung des Kindesvaters! Auch ein beglaubigtes Schreiben eines Telefonprotokolls wurde vom Richter Wefers nicht akzeptiert! Die GA Frau Hepp (ESSEN) wurde vom KV wegen Nötigung zum Gutachten und wegen Prozessbetrugs angezeigt. Beider Verfahren wurden wegen Geringfügigkeit eingestellt. Bleibt nur noch der Weg der Zivilklage! Am besten wäre es, wenn man sich denn begutachten lassen möchte, den Richter selbst dabei sitzen zu haben. Eventuell würde dieser sich dann selbst als Zeuge zulassen :-)) . Am 7.6.2016 habe ich einen Termin beim OLG Hamm wegen der Aufenthaltsbestimmung. Sorgerecht und Umgang liegen noch beim AG Menden. Neuer Gutachter ist Dr. Thorsten Lange (Neuss) dessen Ruf ihm schon im Internet voraus eilt. Im neuen Gutachten welches auf dem alten fußt, hat er doch glatt vergessen ein Exposee des GA Dr. Böhmelt (Münster) mit einfließen zu lassen. Was weitere Zeugen angeht! Meine Freundin war bei jedem Umgangskontakt als auch Telefonkontakt anwesend. Dennoch wir der KV regelmäßig vom gesamten Hilfesystem herabgewürdigt. Die Aussagen stützen sich auf Aussagen der Frau Biller (Diakonie Bochum) und Herrn Ritter (Leiter SPLG Arnsberg). Herr Ritter betreut neben seinem Studium 2 Kinder in seinem Haus! Kostenpauschale pro Kind ca. 110 Euro täglich. Frau Biller betreut 5 SPLG´s… Objektivität kann man hier nicht erwarten. Ach und noch etwas, ich habe mich im Rahmen des Bundesauftrags durch das Jugendamt zur Vollzeitpflegekraft ausbilden lassen :-)) P.S. Dem KV ist nichts vorzuwerfen, die KM und deren Eltern haben nachweislich das Kind über viele Jahre schwer misshandelt!!!

  2. Franz Junker 21/06/2015 at 11:32

    Frage: Da solche Gespräche bekannter weise von der Gutachterin mit einem Diktiergerät aufgenommen wurden ( sie fragte vorher) darf ich das doch eigentlich auch aufnehmen. Oder sehe ich das falsch? Wie ist anschließend die Beweiskraft?

    • Väter und Mütter für Kinder 21/06/2015 at 16:28

      Wenn die Gutachterin mit einer Aufnahme einverstanden ist, dann kann das doch als Beweis herangezogen werden. Wenn die Gutachterin nicht einverstanden ist, dann kann der Zeuge ja den Inhalt des Gespräches bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website