Der entsorgte Vater

RTEmagicC_DEV_-_Plakatmotiv.jpg

 

Vom Regisseur und Produzent Douglas Wolfsberger:

Der entsorgte Vater

Douglas Wolfsberger ist einer von mehr als 1 Million Vätern in Deutschland, die nach der Trennung ihr Kind nicht mehr sehen durften.
Obwohl Douglas Wolfsberger ein Vater ist, der sich vorbildlich um seine Tochter gekümmert hat, verweigert der deutsche Staat ihm, seine Tochter zu sehen.
Jahrelang muss Douglas Wolfsberger damit leben, das er keinen Kontakt mehr zu seiner Tochter haben darf und seine Tochter ihm entfremdet wird.

Aber der Fall Douglas Wolfsberger ist kein Einzelfall. Im Film werden weitere Väter gezeigt, die das Schicksal teilen.
Auch sie dürfen ihre Söhne und Töchter teilweise seit vielen Jahren nicht mehr sehen, obwohl sie rechtschaffene Menschen sind, die sich nichts zuschulden haben kommen lassen, außer das sie sich um ihre Kinder gekümmert haben.

Dieser Film ist ein schonungsloses Spiegelbild unserer Gesellschaft, in der es scheinbar ein Verbrechen ist ein liebevoller Vater zu sein.
Der entsorgte Vater wird regelmäßig im Fernsehen gezeigt.

Wir werden in unseren Beiträgen darauf hinweisen, wenn dieser Film mal wieder im Fernsehen gezeigt wird, damit Interessierte diesen Film nicht verpassen.

Weitere Informationen zum Film gibt es auch auf der Internetseite www.der-entsorgte-vater.de

 


TV Tipp für Trennungseltern: Tatort „Todesstrafe“

TV Tipp Tatort „Todesstrafe“

„Kinder Missbrauch als Waffe im Trennungskrieg“

In diesem Tatort wird das Thema Falschbeschuldigung aufgegriffen. Es geht dabei um den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs an der gemeinsamen Tochter.
Dieser Vorwurf wird häufig als Waffe im Sorgerechtsstreit von getrenntlebenden Frauen benutzt, um ihren Ex-Mann fertigzumachen.
Die Opfer dieser Falschbeschuldigungen schaffen es häufig nur mit äußerster Mühe den Vorwurf zu entkräften.
Auch wenn es meist nicht zu einer Verurteilung des Falschbeschuldigten kommt, so erreichen die Frauen dennoch ihr Ziel, den Ex fertigzumachen um sich zu rächen oder um sich persönliche Vorteile zu verschaffen. Couragiertes Verhalten? Fehlanzeige.
Falschbeschuldigungen sind an der Tagesordnung in Deutschland und sind, obwohl diese Rechtswidrig sind in Deutschland gesellschaftsfähig.
Die Folgen für den Falschbeschuldigten sind oft soziale Ausgrenzung und sozialer Absturz.
Dadurch das der Staat nichts gegen die Falschbeschuldigungen unternimmt, fördert der Staat diese indirekt.

Falschbeschuldigungen sind gesellschaftsfähig! Für die Opfer interessiert sich niemand!

Es gibt unzählige Falschbeschuldigungen wegen sexuellem Missbrauch.
Die Fälle Kachelmann, Dominique Strauß Kahn, Julian Assange sind nur die Spitze des Eisbergs. Auch die Medien tragen häufig ihren Teil dazu bei. Denn Falschbeschuldigungen sind gesellschaftsfähig und wer die Falschbeschuldigung kritisiert wird von Alice Schwarzer als gefühlskalter Mensch dargestellt, der die angeblichen Missbrauchsopfer nicht versteht.

Wie lange können wir es uns noch leisten wegzuschauen?
Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, das Deutschland gerne wegschaut.

Im Mittelalter wurden unliebsame Menschen der Hexerei beschuldigt und dann auf den Scheiterhaufen verbrannt.

Während der Nazizeit wurden Millionen von Juden, Sinti und Roma und viele andere unschuldige Menschen die dem „Staat nicht gefallen haben“ systematisch ermordet.
Auch damals hat man mit Falschbeschuldigungen das Vertrauen der Gesellschaft bekommen um den Abtransport ins Konzentrationslager durchsetzen zu können.

In den Jungen Jahren der Bundesrepublik wurden in Kirchen tausende Kinder von ihren Sorgeberechtigten in Heimen misshandelt! Auch damals hat niemand hingeschaut und die Opfer nicht ernst genommen. Erst heute werden diese Vorgänge nach und nach aufgeklärt.

Bei allen diesen Beispielen können wir erstaunt feststellen das viele weggeschaut haben und nur durch das Wegschauen diese Taten, die wir aus heutiger Sicht als Verbrechen bezeichnen, erst ermöglicht wurden.

Unter hinterher? Hinterher sagt man, man habe von all dem nichts gewusst. Dient Wegschauen also dazu um hinterher nicht als Mitwissender angeklagt werden zu können? Irgendwann

Heute werden Menschen zwar nicht mehr vergast oder ins Konzentrationslager gesteckt, sondern schlicht ins soziale Abseits befördert oder im schlimmsten Fall sogar dazu getrieben sich selbst oder andere zu töten.

Wie viel Zivilcourage haben wir?
Können wir es uns noch länger leisten wegzuschauen?

Wenn wir heute genauer hinschauen, dann haben wir Morgen weniger schreckliche Taten, die wir aufklären müssen.


Versicherungen für Trennungseltern

Welche Versicherungen brauchen Trennungseltern?

Geldscheine von 5€ bis 500€
Geldscheine von 5 € bis 500 €

Wenn Eltern sich trennen und zukünftig getrennte Wege gehen, sollte auch der Versicherungsschutz überprüft werden.
Durch eine Optimierung der Versicherungen lassen sich häufig mehr als 1.000 € jährlich einsparen. Geld was man insbesondere nach einer Trennung nicht zu verschenken hat. Weiterlesen „Versicherungen für Trennungseltern“

wieviel Umgang braucht ein Kind

Wie viel Umgang brauchen Kinder mit ihrem Vater?

Warum treffen so viele deutsche Gerichte im Familienrecht so viele katastrophale Fehlentscheidungen, die nicht dem Wohl des Kindes entsprechen? Wie viel Umgang braucht ein Kind überhaupt? Nach welchen Regelungen wird der Umgang festgelegt? Weiterlesen „wieviel Umgang braucht ein Kind“

Fachanwalt für Familienrecht erledigt alles für Sie

Anträge bei Gericht stellen und die Familienstreitigkeiten dem Fachanwalt für Familienrecht überlassen?

Hammer Gericht
Hammer Gericht

Sorgerechtsstreitigkeiten gehören zu den kompliziertesten zivilrechtlichen Auseinandersetzungen. Ohne gerichtliche Anträge erhalten Sie (in der Regel) auch kein Recht. Weiterlesen „Fachanwalt für Familienrecht erledigt alles für Sie“

Das Jugendamt einschalten

Aus der Serie: Tipps für entsorgte Väter

Das Jugendamt einschalten

entsorgter Vater
entsorgter Vater

Das Jugendamt wird von vielen Vätern als mütterfreundliche und väter-/ kinderfeindliche Organisation betrachtet. Häufig wird das Jugendamt unberechtigterweise auch als Mafia bezeichnet. Viele von Trennung betroffene Eltern und Kinder halten das Jugendamt für völlig unfähig. Berichte aus der jüngeren Vergangenheit in denen das Jugendamt versagt hat, bestätigen diesen Verdacht. Weiterlesen „Das Jugendamt einschalten“

Das direkte Gespräch mit der Kindesmutter versuchen

Das direkte Gespräch und den Kontakt zur Kindesmutter suchen.

Die Mutter meines Kindes lehnt derzeit jegliche Gesprächswünsche ab. Das hat doch keinen Sinn das ich überhaupt noch versuche mit der Mutter meines Kindes vernünftig zu reden.

„Die Kindesmutter will doch gar nicht reden“

„Die Kindesmutter will doch gar nicht mit mir reden“ werden viele Väter jetzt sagen.  Und daher resignieren viele Väter irgendwann und versuchen keinen Kontakt zur Mutter des gemeinsamen Kindes mehr herzustellen. Weiterlesen „Das direkte Gespräch mit der Kindesmutter versuchen“

Abwarten und erst mal Ruhe reinbringen

Abwarten um erst mal Ruhe hereinzubringen ist das der richtige Weg?

Hilft es Vätern, nach der Trennung erstmal abzuwarten um Ruhe hereinzubringen? Diese Variante wird häufig nicht zuletzt von den Frauen selbst vorgeschlagen. Mit der Begründung man wolle das Kindeswohl nicht gefährden, wird auf die stressige belastete Situation hingewiesen und eine Kontaktpause eingefordert. Weiterlesen „Abwarten und erst mal Ruhe reinbringen“

Was kann man tun um für sein Kind auch gegen den Willen der Mutter dazusein?

Was kann man tun um für sein Kind auch gegen den Willen der Mutter dazusein?

Hier wird nicht nur gemeckert, sondern wir suchen gemeinsam nach Lösungen, wie man es als entsorgter Vater schaffen kann für sein Kind dazusein! Dieser Ratgeber ist für alle diejenigen verantwortungsvollen Väter, die ihr Kind nicht im Stich lassen wollen und die auch gegen den Willen der Mutter für ihr Kind dasein wollen.

entsorgter Vater
entsorgter Vater

Was kann man eigentlich als entsorgter Vater tun um wieder (mehr) Kontakt zu seinem Kind zu bekommen? Reichen Schuldzuweisungen an die entfremdende Mutter aus, um Kontakt zu seinem Kind herzustellen? Oder soll man jahrelang vor Gericht ziehen und zusehen, wie das eigene Kind entfremdet wird und ohne Vater aufwachsen muss?

Viele Väter sind insbesondere nach Trennungen im Zusammenhang mit unfairen Mitteln (falsche Anschuldigungen, Nacht- und Nebelaktionen, Umgangsverweigerungen, usw.) emotional belastet und sehen in der Mutter denjenigen Elternteil, der nicht will, das der Vater für sein Kind da ist. Weiterlesen „Was kann man tun um für sein Kind auch gegen den Willen der Mutter dazusein?“

Ich bin für mein Kind da! Und du?

Ich bin für mein Kind da! Und Du?

378016_353979984617004_312073912_nEin offener Brief an alle Väter und Mütter

Von Geburt an habe ich mein Kind betreut. Bis Ende 2010 war ich alleinerziehend.

Ende 2010 hat die Mutter meines Kindes ohne meine Zustimmung und ohne Absprache den Wohnsitz meines Kindes um mehr als 100 km verlegt, meinem Kind dann monatelang den Umgang verweigert und somit bewusst eine Kindeswohlgefährdung in Kauf genommen. Weiterlesen „Ich bin für mein Kind da! Und du?“