Website-Icon Väter und Mütter für Kinder

3 UF 146/99 | OLG Frankfurt: Entzug der elterlichen Sorge wegen Umgangsboykott

04.05.2000 | 3 UF 146/99 | OLG Frankfurt

Urteil Hammer
Urteil Hammer

Es ist allgemein anerkannt, dass die Verhinderung des Umgangsrechts mit dem anderen Elternteil einen Grund darstellen kann, die Erziehungseignung des betreuenden Elternteils zu verneinen. Der betreuende Elternteil hat nämlich die Verpflichtung hat, auf die Pflege der Umgangskontakte des Kindes mit dem anderen Elternteil aktiv hinzuwirken.

Macht der betreuende Elternteil das nicht, so kann dem betreuenden Elternteil das Sorgerecht entzogen werden. (OLG Frankfurt 3 UF 146/99 04.05.2000)

Die Beschwerde der Mutter wird zurückgewiesen.
Auf die Beschwerde des Vaters wird der angefochtene Beschluß abgeändert.
Die elterliche Sorge für F. wird dem Vater übertragen.
Die Entscheidung ergeht gerichtsgebührenfrei ( § 131 III KostO ).
Die außergerichtlichen Kosten des Beschwerdeverfahrens fallen der Mutter zur Last ( § 13a I 2 FGG ).
Beschwerdewert: 10.000 DM ( je 5 TDM für Sorge- und Umgangsrecht )

Hierauf hat das OLG Frankfurt schon am 04.05.2000 hingewiesen.

Unter dem AZ 3 UF 146/99 hatte das OLG Frankfurt über das Sorgerecht zu entscheiden. Aufgrund des stetigen Umgangsboykotts seitens der Mutter entzog das OLG Frankfurt der Mutter das Sorgerecht und übertrug das alleinige Sorgerecht auf den Vater. Das vollständige Urteil können Sie unter dem folgenden Link nachlesen: http://www.hefam.de/urteile/3UF14699.html




Die mobile Version verlassen