Väter und Mütter für Kinder

Väter und Mütter für Kinder. Die Initiative für das Kind von Vätern und Müttern denen ihre Kinder wichtig sind.

Wenn zwei Eltern sich streiten dann freut sich der Dritte leiden Vater, Mutter und Kind.

Kinder brauchen Vater und Mutter als Vorbild

Die Initiative Väter und Mütter für Kinder setzt sich für die Stärkung der Elternverantwortung gegenüber dem Kind ein.
Die Initiative Väter und Mütter für Kinder fördert die Liebe und Wertschätzung für den anderen Elternteil und die Liebe und Verantwortung gegenüber dem Kind.

Väter und Mütter: Miteinander statt Gegeneinander.

Das irdische Leben ist zu kurz um sich zu streiten. Die Initiative Väter und Mütter für Kinder versteht sich nicht als Mütterlobby und auch nicht als Väterlobby. Dennoch vertritt die Initiative Väter und Mütter für Kinder Väter und Mütter. Denn unser Ziel ist es nicht einseitig die Interessen einzelner Elternteile zu vertreten, sondern die elterliche Verantwortung zu stärken.
Wir ignorieren nicht die Interessen der Väter und ignorieren auch nicht die Interessen der Mütter.

Väter und Mütter brauchen die Wertschätzung des anderen Elternteils

Dank unserer Beratung schaffen wir es, das Sie als Elternteil (egal ob Vater oder Mutter) die Liebe und Wertschätzung des anderen Elternteils wiedererlangen, egal was passiert ist.
Unsere Beratung hilft Ihnen, das der andere Elternteil Sie als Vater oder Mutter versteht und Ihre Bedürfnisse und Wünsche ebenso versteht und respektiert.

Dank unserer Beratung ersparen Sie sich langjährige Auseinandersetzungen mit dem anderen Elternteil ebenso wie den drohenden Verlust Ihres Kindes.

Klicken Sie hier um mehr über unser Beratungsangebot zu erfahren.

Initiative Väter und Mütter für Kinder
Väter und Mütter für Kinder

 

23 thoughts on “Väter und Mütter für Kinder

  1. Sabine Sp. 13/08/2014 at 11:40

    Hallo,
    mein Verlobter und ich sind noch relativ jung ( er ist 26 und ich 24), wir sind beide berufstätig und finden es schade, dass es so wenig junge Eltern in unserem Alter zu geben scheint. Vor allem mein Partner leidet darunter, alle seine Kollegen und Freunde warten bis mindestens 30+ …
    Wir kommen aus dem Raum Koblenz / Neuwied und würden uns sehr freuen, Kontakt zu ähnlich jungen Eltern oder werdenden Eltern zu finden.
    LG, Bine

  2. Rene 08/04/2014 at 15:45

    Wenn ein Kind immer müssen muss
    und nie dürfen darf
    ist die Gefahr sehr groß
    dass es eines Tages
    nicht mehr können kann
    oder wollen will.

    • Angelika G. 14/04/2014 at 08:07

      So isses… Es ist einfach eine Vergewaltigung der Kinderseele, wenn sogar der betreuende Elternteil es so b e e i n f l u s s e n muss, dass es mit dem (für das Kind gefühlten) Nicht-Elternteil Umgang haben m u s s …. Unmöglich die deutsche R e c h t s sprechung ZUM WOHL DES KINDES (lachhaft) in dieser Hinsicht….

  3. Ramona 08/04/2014 at 15:20

    Offener Brief an die Verantwortlichen in „Unserem Vaterland“

    Sehr geehrten Damen & Herren aus Politik Wirtschaft und den Frauenverbänden.

    Wir brauchen nicht die China, Türkei, Ukraine, usw. wegen Menschenrechtsverletzungen an den „Pranger“ stellen.

    Wir verstoßen selber gegen Menschenrechte, gegen die eigenen Grundrechte und gegen die UN-Rechte ….

    Wacht auf,
    und gebt den KINDERN ihr RECHT auf beide ELTERNTEILE & GROßELTERN.

  4. steven 08/04/2014 at 14:28

    „Es sind gerade die Inkonsequenzen des Lebens, welche die größten Konsequenzen haben.“

    André Gide (1869-1951), frz. Schriftsteller, 1947 Nobelpreisträger

  5. Ronja S. 08/04/2014 at 14:14

    das schlimme ist, das man als Vater auch die Achtung des Kindes verliert, wenn man nicht zum Geburtstag kommt. Das Kind versteht nämlich nicht warum der Papi nicht einfach vorbeikommt zum Geburtstag. Und wenn man gar nichts unternimmt und sich das gefallen lässt, wird Mutti immer behaupten „PAPA kommt nicht mal zum Geburtstag, der will gar nicht kommen“

  6. steven 08/04/2014 at 14:09

    ..viele menschen die man trifft, treffen entscheidungen, meistens wissen sie nicht wieso oder ob es die richtigen sind, doch ich sage euch, meist sind es die falschen und genau diese entscheidungen werden am ende bereut..wieso also nicht von anfang an lieber zweimal nachdenken?solange man diese zeit noch hat ..denn irgendwann ist es zu spät…so schwer kann das ja nicht sein oder ?! 😉

  7. Rosie 08/04/2014 at 13:58

    Jedes Jahr werden über 100000 Kinder von einem Elternteil entfremdet.

    Dieses ist seelische Gewalt am Kind und wird auch im neuen bayrischen Ärztekatalog als Kindesmißhandlung beschrieben.

    Deutschland ist in den vergangenen Jahren mehrfach vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen Mißachtung der Menschenrechte insbesondere im Bereich der Familienpolitik verurteilt wurden.

    Dennoch wird die Kindesmißhandlung und damit die Verletzung der Menschenrechte in Deutschland weiterhin staatlich gefördert.

  8. Ronja S. 08/04/2014 at 13:56

    „Der vaterlose Mann“
    von Prof. Dr. Matthias Franz

    Dass die Beziehung zum Vater wichtig für die kindliche Entwicklung ist, kann heute niemand mehr in Frage stellen. Sie stärkt das Selbstverständnis und die Beziehungsfähigkeit. Jungen brauchen den Vater für den Aufbau einer männlichen Identität und sind von einem Verlust des Vaters besonders stark betroffen.
    Die 1975 begonnene Mannheimer Kohortenstudie untersuchte die Kriegskinder der Geburtsjahrgänge 1935 und 1945 über einen langen Zeitraum hinweg. Dabei zeigten sich bis heute bestehende gravierende Langzeitfolgen der kriegsbedingten Vaterlosigkeit. Vor dem Hintergrund dieser Studie und aktueller entwicklungspsychologischer Konzepte analysiert Matthias Franz die Situation der heutigen Vaterlosigkeit vieler Jungen mit immer mehr Scheidungen und Trennungen unverheirateter Paare. Wie kann der erhöhten psychosozialen Belastung der Betroffenen entgegengewirkt werden?

    • Angelika G. 14/04/2014 at 08:11

      … Es ist nur zum Verwundern, dass sich bis heute k e i n e i n z g e r Psychotherapeut gefunden hat, der öffentlich macht, dass dies alles immer noch in den nachfolgenden Generationen therapiert werden m ü s s t e …. Weshalb nur? Das wäre doch die eierlegende Wollmilchsau…

  9. Rosie 08/04/2014 at 13:53

    Jeder vater muss sich irgendwann von seinen kindern fragen lassen, was er getan hat um für die kinder dazusein. Die Väter die um die Kinder kämpfen, treten vielleicht manchmal ins fettnäpfchen. Aber die die nichts machen und sich nur für sich selbst interessieren sind verantwortungslos. Die Kinder werden irgendwann die Entscheidung treffen ob sie diese Leistung anerkennen oder nicht.

    Wer sich nicht ums eine Kinder bemüht gibt der Kindesmutter doch nur recht,wenn diese sagt „der Vater kümmert sich nicht um seine Kinder“

  10. stefanie 08/04/2014 at 13:28

    jedes Kind stellt irgendwann die Frage danach was die Eltern für das Kind getan haben! Entweder Laut oder Leise! Und dann gibt es keine Lügen und Ausreden mehr. Mir ist wichtig das ich mir jeden Morgen in den Spiegel schauen kann. Das entschädigt für viele Opfer die die Väter aufbringen! Ich kann Dir liebe Ronja nur zustimmen und deine Bewunderung für die immer größer werdenden Anzahl von Vätern teilen, die sich um ihre Kinder kümmern! In 20 Jahren werden wir den nachfolgenden Generationen erklären müssen das es eine Generation gab in denen väter darum kämpfen mussten, für ihr Kind dazusein. Das werden die nachfolgenden Generationen dann nur schwer verstehen können!

  11. Ronja S. 08/04/2014 at 13:21

    ich bewundere alle Männer die um ihre Kinder kämpfen und verurteile aber auch keinesfalls diejenigen die irgendwann scheitern, denn es ist verdammt hart.
    Ihr Väter die Ihr Euch so sehr darum bemüht Eurer Verantwortung nachzukommen habt die geselschaftliche Anerkennung verdient und bekommt Sie auch immer mehr.
    Die Terrormütter sollten sich hier einmal fragen was sie ihren Kindern antun und ob sie es wirklich mit ihrem Gewissen vereinbaren können!
    Es ist nie zu spät die Waffen niederzulegen und das Kind nicht mehr als Eigentum anzusehen!
    Je länger Ihr Euch aber Zeit lasst, umso schwieriger ist es den angerichteten Schaden wieder gut zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website