Umgangsboykott Warum?

Umgangsboykott: Warum Mütter den Umgang boykottieren

Macht es Sinn den Umgang zu boykottieren?

wenn Mütter den Umgang boykottieren
wenn Mütter den Umgang boykottieren

Rational betrachtet macht es für Mütter überhaupt keinen Sinn, den Umgang zu boykottieren.  Aber dennoch gibt es viele Mütter, die ihren Kindern den Umgang mit dem Kindesvater verweigern. Völlig unverständlich für viele Väter… Aber natürlich haben die Frauen einen Grund, weswegen sie den Umgang boykottieren… Weiterlesen „Umgangsboykott Warum?“

Ordnungsgeld wegen Umgangsboykott beantragen

Praxistipp: Ordnungsgeld wegen Umgangsboykott beantragen

Aus der Serie: Tipps für Trennungsväter : Wie beantrage ich ein Ordnungsgeld gegen die umgangsboykottierende Mutter und was muss ich als Vater dabei beachten? Weiterlesen „Ordnungsgeld wegen Umgangsboykott beantragen“

Umgangsboykott Folgen für die Mutter

Umgangsboykott: Folgen für die Mutter, die den Umgang boykottiert

Wenn alleinerziehende Mütter ihren Kindern den Kontakt mit dem Vater verweigern, schaden sie sich am Ende selbst

Richtig mit Stress umgehen
Ein Umgangsboykott kann auch für Mütter stressig sein

Ein Umgangsboykott hat nicht nur für Väter und Kinder Folgen, sondern auch für die Mütter. Die nachteiligen Folgen des Umgangsboykotts für die Mutter erkennt man erst bei näherem Hinsehen: Weiterlesen „Umgangsboykott Folgen für die Mutter“

Kinder im Scheidungskrieg

Das Kind kriegst Du nicht -Kinder im Scheidungskrieg -Wenn das Kind zur Waffe wird.

Zwischen den Fronten.Kinder im Scheidungskrieg. Wenn das Kind zur Waffe wird.
Zwischen den Fronten.Kinder im Scheidungskrieg. Wenn das Kind zur Waffe wird.

Kinder im Scheidungskrieg zwischen den Fronten. In unserer Gesellschaft wird die Rolle der Väter immer mehr diskutiert. Wir wollen, das Väter Verantwortung für ihre Kinder übernehmen und als verantwortungsbewusste Väter als Vorbild für die Kinder dienen. Die Realität sieht aber anders aus. Weiterlesen „Kinder im Scheidungskrieg“

Chance Umgangsboykott

Umgangsboykott eine Chance für Väter?

aus der Serie Tipps für Väter

wenn Mütter den Umgang boykottieren
wenn Mütter den Umgang boykottieren

Wenn Väter von ihren Kindern ausgegrenzt werden, so stellt dieses für viele Väter zunächst erst mal eine emotionale Belastung da.
Zu den Sorgen um das eigene Kind, kommen noch die Sorgen um die finanzielle Zukunft durch berechtigte oder unberechtigte Unterhaltsforderungen der Ex. Hinzu kommen gerichtliche Auseinandersetzungen, die viele Väter zusätzlich belasten. Dieses sind nur einige der Sorgen für betroffene Väter Weiterlesen „Chance Umgangsboykott“

Mutter zieht mit dem Kind weg, was nun?

Mutter zieht mit dem Kind weg, was nun?

Mutter zieht mit dem Kind weg – Handeln Sie!

entsorgter Vater
viele Mütter ziehen nach der Trennung von ihrem Partner weg um den Kontakt zum Vater zu erschweren. Echte Väter lassen sich davon niocht abschrecken

Hier heisst es sofort handeln und sich nicht darauf einzulassen, das die Mutter das Kind entfremdet, denn hierunter leidet am allermeisten das Kind. Wenn Sie die räumliche Distanz zu Ihrem Kind ändern wollen, dann müssen Sie nicht nur weinen sondern was ändern. Weiterlesen „Mutter zieht mit dem Kind weg, was nun?“

Unterstützung bei Freunden suchen

Vertrauen Sie sich Ihren Freunden an

Kindesentzug stellt sowohl Opfer als auch Täter unter einer enormen Belastungen.
Während die Täter meistens ungeniert Unterstützung z.b. bei vermeintlichen Opferverbänden suchen und sich in die Opferrolle einbringen, erhalten die wahren Opfer in der Regel nur selten Hilfsangebote.
Umso wichtiger ist es, das man sich der Herausforderung stellt und sich Freunden und Familienangehörigen anvertraut. Oft herrscht aber im eigenen Freundeskreis oder in der eigenen Familie auch eine „feindliche Stimmung“ bei einzelnen Personen vor. Weiterlesen „Unterstützung bei Freunden suchen“

Haben Sie Verständnis für die Ex

Entwickeln Sie Verständnis für die Ex!

Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen

Ja Sie haben richtig gelesen, auch wenn Ihre Ex Ihnen das Kind weggenommen hat und Ihnen bezüglich des Umgangs Steine in den Weg legt, sollten Sie Verständnis für Ihre Ex entwickeln. Ihre Ex wird mindestens einen Grund haben, warum Sie Ihnen das Kind vorenthält. Die Gründe hierfür können vielseitig sein.
Nur Selten ist Rache der Grund dafür, das Ihre Ex Ihnen den Umgang zu Ihrem Kind verweigert.
Folgende Gründe könnten bei Ihrer Ex eine Rolle spielen, Ihnen den Umgang mit dem Kind zu verweigern:
– finanzielle Sorgen (Existenzängste)
– Angst um Ansehensverlust (Mutter schafft es nicht allein sich ums Kind zu kümmern und ist dann eine Rabenmutter)
– Angst die Liebe des Kindes teilen zu müssen oder ganz zu verlieren (wer liebt sie dann noch?)
– falsche Ratschläge von Aussen (Anwälte, Familienangehörige, etc.)
– sie will endlich ihre Ruhe haben. (Jedes Aufeinandertreffen erinnert an Sie)

Ihre Ex wird Ihnen nur in den seltensten Fällen ehrlich verraten, warum Sie Ihnen den Umgang verweigert. Vielleicht hält Ihre Ex sich aber auch schlichtweg für den „Besseren Elternteil“ und sieht sich besser geeignet sich um das Kind zu kümmern als diese Verantwortung mit Ihnen zu teilen. Ob Sie den wahren Grund jemals rausfinden werden oder nicht, können wir Ihnen nicht sagen. Vielleicht brauchen Sie das aber auch gar nicht! Wenn Sie akzeptieren, das es einen nachvollziehbaren Grund für Ihre Ex gibt, dann werden Sie verstehen können, das Ihre Ex so handelt, wie Sie handeln.

Sie Sind nicht Schuld an der Umgangsverweigerung!

Die Gründe für eine Umgangsverweigerung sind so vielseitig, wie die Menschheit an sich.
Egal aus welchem Grund Ihre Ex Ihnen den Umgang verweigert. Wie Sie an den oben gezeigten Beispielen sehen, sind Sie in den wenigstens Fällen schuld an der Umgangsverweigerung. Dennoch hat Ihre Ex (für sich) trifftige Gründe, den Umgang zu verweigern. Entwickeln Sie Verständnis für Ihre Ex.
Wenn Sie über Ihre Ex schlecht denken oder schlecht reden, wird die Angst in ihr gestärkt, das Sie sie auch in ihrer Mutterrolle gegenüber dem Kind schlecht machen.
Damit verstärken Sie den Wunsch der Kindesmutter, Sie als Vater auszugrenzen.
Sie sollen aber nicht bei den wichtigen Stellen über Ihre Ex gut reden, sondern Sie sollten versuchen das Verständnis für Ihre Ex wirklich zu verinnerlichen.
Wenn Sie das Verhalten Ihrer Ex sogar vor Menschen vertreten können, die das Verhalten ihrer Ex nicht nachempfinden können, dann haben Sie es geschafft.

Versuchen Sie nicht Ihre Ex zu verändern, sondern arbeiten Sie an Sich selbst!

Sie können mit dem Verständnis alleine nicht verhindern, das Ihre Ex weiterhin den Umgang zu ihrem Kind verhindert.
Sie sollten sich klar sein, das Sie das Verhalten Ihrer Ex nur marginal beeinflussen können. Den einzigen Menschen den Sie wirklich nachhaltig verändern können, sind Sie!
Also überprüfen Sie Ihr eigenes Verhalten! Wollen Sie, das man über Sie schlecht redet? Wollen Sie, das man Ihre Vaterrolle herabwürdigt? Nein? Dann verhalten Sie sich auch so gegenüber Ihrer Ex.

Hat Ihnen Dieser Vorschlag gefallen? Dann teilen Sie diesen Vorschlag doch z.b. bei Facebook, um Ihrer Ex (und Ihrem Umfeld) auch zu signalisieren, das Sie an sich arbeiten und gerne Verständnis für Ihre Ex aufbringen wollen.

Sie können mit diesem Vorschlag überhaupt nichts anfangen? Dann klicken Sie doch mal hier und schauen Sie, welche weiteren interessanten Vorschläge unser Team von vaterlos.eu für Sie zusammengestellt hat.

Was kann ein Mutter tun, damit sich der Vater um seine Kinder kümmert?

Sollen Mütter sich damit abfinden, das der faule Vater sich nicht um die Kinder kümmert?

mehr Geld für alleinerziehende Mütter
Was können alleinerziehende Mütter machen, damit Väter sich um ihre Kinder kümmern?

Ist es Gleichberechtigung wenn nur Frauen sich um ihre Kinder kümmern müssen?
Was können wir gegen die Faulheit der Väter tun, die sich NICHT um ihre Kinder kümmern?
Wir von Vaterlos.eu wollen keine vaterlose Gesellschaft.
Wir wollen das Kinder mit Vater und Mutter aufwachsen.
Denn: „Kinder brauchen beide Eltern“ Weiterlesen „Was kann ein Mutter tun, damit sich der Vater um seine Kinder kümmert?“

Heimlich mit Vater getroffen

Berichte von Scheidungskindern und wie Scheidungskinder den Umgangsboykott seitens der Mutter boykottiert haben.

Jens 31*: Wir haben uns 7 Jahre lang heimlich mit unserem Vater getroffen.

Elternliebe bedeutet auch gegebenfalls gegen den Willen der Mutter für seine Kinder dazusein. Es gibt Väter die jammern und es gibt Väter die handeln. Es gibt Wege und Mittel um für sein Kind dazusein. Jeder Vater sollte sich fragen, was ER tun kann, um für sein Kind dazusein und nicht was das System tun muss damit er für sein Kind dasein darf. Weiterlesen „Heimlich mit Vater getroffen“