Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes

Kuckuckskind: Auf der verzweifelten Suche nach ihren Wurzeln

Erinnern Sie sich noch an die erste Begegnung mit Ihrem Vater?

  • An dieses Gefühl der Geborgenheit, als er Sie zum ersten Mal im Arm hielt?
  • An den Klang seiner Stimme und die ersten Worte, die nur Ihnen galten?
  • Und wie er Ihnen zärtlich über die Wangen strich?

Seltsame Fragen mögen Sie sicherlich denken, für etwas, das einem als Säugling heute nicht mehr in Erinnerung ist. Der Autorin des Verlag 3.0 Liane R. Anderson fällt die Antwort hingegen leicht, denn sie ist ein Kuckuckskind!

Wer bin ich? Und woher komme ich?

Und plötzlich stellte ich fest, ich bin ein Kuckuckskind

Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes
Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes

Die Frage „Wer bin ich, und woher komme ich?“ stellen sich ganz viele Menschen wohl mindestens einmal im Leben. Nicht alle erhalten eine einfache Antwort darauf. Schwierig wird es nämlich dann, wenn man plötzlich erfährt, dass der Mann, der als Kind „Papa“ genannt wurde eigentlich nicht der biologische Vater ist.
Wer spricht dieses Thema schon offen an? Dabei sind weitaus mehr betroffen, als Sie denken. Auch bei der Autorin war es ein kleiner dummer Zufall beim Weihnachtsfest im Kreise der Familie, die die unschöne Wahrheit ans Licht brachte. Lianes bisherige Welt ließ die Tatsache ein sogenanntes Kuckuckskind zu sein wie ein Kartenhaus einstürzen: Eine lebenslang gefühlte Fremdheit nahm plötzlich Gestalt an und setzte einen langen und schmerzhaften Weg nach der Wahrheit in Gang. Die Autorin erzählt ihre authentische Geschichte in „Papa, ich hätte dich geliebt – Tagebuch eines Kuckuckskindes“, packend und in Tagebuchform mit großer Offenheit.

Die großen Kuckuckskindlügen

Dem Leser wird die Tragweite der Kuckuckskind-Lügen und ihre damit verbundenen Auswirkungen deutlich. Rückblickend beschreibt Liane ihre Kindheit, die Veränderungen in ihrem Leben, die dadurch ausgelöst wurden und die Hoffnungen und Erkenntnisse, die sie für sich gewonnen hat. Mit der Veröffentlichung ihrer Geschichte liegt ihr Eines besonders am Herzen: Ihre Geschichte soll Betroffenen und ihren Angehörigen Mut machen und zeigen, dass alles im Leben einen Sinn hat und etwas Positives in sich birgt. Es zahlt sich aus, an sich und das Leben zu glauben, auch wenn man manchmal nicht das bekommt, was man sich wünscht.

Kuckuckskind Liane erfäht im Alter von 44 Jahren, das sie ein Kuckuckskind ist

Im Alter von 44 Jahren lernte Liane R. Anderson erst ihren leiblichen Vater kennen und erlebte ein wahres Wechselbad der Gefühle. Hoffnung, Freude, Trauer, Wut, Enttäuschung verbunden mit einer tiefen seelischen Wärme erfolgten im stetigen Wechsel mit unzähligen Fragen. „Meine geschriebenen Worte sollen wachrütteln und bewusst machen, was für entsetzliche Folgen es haben kann, seine Wurzeln nicht zu kennen und mit der falschen Herkunft aufwachsen zu müssen und wie wunderbar es ist, wenn sich endlich diese vorhandene Lücke füllt. Ich werde meinen Lesern in Form eines Tagebuches erzählen wie es sich anfühlt, dem unbekannten Menschen nach 44 Jahren das erste Mal gegenüber zu stehen.“

„Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes“ Kurzbeschreibung

Liane wächst in einer Kleinstadt auf, heiratet und bringt zwei Kinder auf die Welt. Ihre Familie kennt keine finanziellen Probleme, ihre Kinder so geraten, wie es dem Wunsch aller Eltern entspricht. ‚Eine glückliche Frau‘, sollte man denken.
Doch ein kleiner Zufall bei ein Weihnachtsfest mit ihrer Familie befördert eine Wahrheit an’s Licht, die Lianes bisherige Welt wie ein Kartenhaus einstürzen lässt: Sie ist ein Kuckuckskind. Eine lebenslang gefühlte Fremdheit gewinnt plötzlich Gestalt und ein langer, oft schmerzhafter Weg in ein Stück Wahrheit beginnt.

„Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes“ im Buchhandel erhältlich

Veröffentlichungsdatum: 20.12.2014
ISBN-10: 3956670841
ISBN-13: 978-3956670848
Preis: 16,80€ (gebundene Ausgabe)

  • Das Buch Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes ist im örtlichen Buchhandel unter der vorgenannten ISBN-Nummer bestellbar.
  • Das Buch Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes kann auch hier direkt beim Verlag bestellt werden (16,80€ zzgl. Versandkosten)
  • Das Buch Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes kann auch versandkostenfrei bei Amazon als Buch(hier klicken) und als ebook(hier klicken)bestellt werden

„Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes“  eine klare Kaufempfehlung

Das Buch Kuckuckskind: Auf den verzweifelten Suche nach ihren Wurzeln ist für uns eine klare Kaufempfehlung weil hier die Sicht eines (mittlerweile erwachsenen) Kindes zu einem Thema beschrieben wird, das in der Gesellschaft gerne totgeschwiegen wird. Die hohe Brisanz des Themas wird deutlich, wenn man weis, das schätzungsweise jedes 10te Kind in Deutschland ein Kuckuckskind ist. Vielleicht sind Sie ja selber auch ein Kuckuckskind?

„Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes“  kostenlose Leseprobe

Für alle Unentschlossenen gibt es unter dem nachfolgenden Link eine kostenlose Leseprobe zum Buch  Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes:

https://buch-ist-mehr.de/schatzkiste/kuckuckskind-leseprobe

Kuckuckskind Liane über ihr Leben als Kuckuckskind im Kölner Express

Der Kölner Express berichtete bereits in seiner Onlineausgabe vom 21.12.2014 über das Kuckuckskind Liane und stellte das Buch Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes wenige Tage vor Weihnachten vor.
Klicken Sie auf nachfolgenden Link um den Bericht über das Kuckuckskind Liane im Kölner Express zu lesen:
http://www.express.de/duesseldorf/kuckuckskind–liane-bricht-ein-tabu–meine-kleine-familie-war-eine-grosse-luege,2858,29398004.html?regio=2858

Das könnte Sie auch interessieren:

One thought on “Papa, ich hätte dich geliebt: Tagebuch eines Kuckuckskindes

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website