Geschwisterbindung

Wann die Geschwisterbindung wichtig ist und wann nicht

Geschwister
Geschwister

In 2010 wurden vor dem Familiengericht Hannover 2 Verfahren betreffend der elterlichen Sorge einer jungen Mutter geführt.
Das Jugendamt Hannover war (wie es bei Familiengerichtsprozessen üblich ist) an diesem Verfahren beteiligt.
Diese beiden Verfahren wurde im Interesse der Verfahrensbeschleunigung zusammengelegt und gemeinsam (zeitgleich) verhandelt.
Es waren formal jedoch 2 Verfahren, da es um 2 Kinder von 2 unterschiedlichen Vätern ging.
In beiden Verfahren wurde das Gericht auf die Bindungsintoleranz der Mutter mehrfach hingewiesen.

Das Gericht wurde darauf hingewiesen das die Mutter dem älteren ihrer beiden Kinder den Kontakt zu seinem Vater bereits seit mehr als 4 Jahren immer wieder verweigert und somit die Aufrechterhaltung der Geschwisterbindung immer wieder gefährdet.

Auch zu seinen Geschwistern (zu denen zuvor eine sehr gute Beziehung bestand) durfte der Junge keinen Kontakt mehr aufnehmen.

Geschwisterbindung väterlicherseits ist nicht wichtig für das Wohl des Kindes

Diese mangelnde Bindungstoleranz wurde seitens des Gerichts als NICHTSCHÄDIGEND für das Kindeswohl gesehen.
Daraufhin endete die beiden Verfahren mit der Entscheidung das die Eltern des 2ten (jüngeren) Kindes die elterliche Sorge weiterhin ausüben und das der Vater des jüngeren Kindes sich weiterhin überwiegend um seinen kleinen Sohn kümmert.
Die Geschwisterbindung zwischen den beiden Jungs (HalbGeschwister mütterlicherseits) wäre auch nach diesem Urteil erhalten geblieben. Die Geschwisterbindung des älteren Sohnes der Mutter gab es weiterhin nicht. Wie gesagt, die Geschwisterbindung musste nach Ansicht des Familiengerichts Hannover ja auch nicht berücksichtigt werden.

Mit dieser Entscheidung konnte das Verfahren bezüglich der mangelnden Bindungstoleranz der Mutter (und der jahrelangen Umgangsverweigerung zum leiblichen Vater) bezüglich des älteren Sohnes eingestellt werden.
Denn einen (regelmässigen) Umgang zu seinen Geschwistern hielt das Gericht in dieser Konstellation scheinbar nicht wichtig.

Nachdem das Verfahren nun beendet war, konnte die Mutter mit Hilfe des Jugendamts mit ihren beiden Jungs das Urteil des Gerichts ausser Kraft setzen (in dem Sie mit den Kindern ins Frauenhaus zog und dann beiden Kindern den Umgang verweigerte)

Bei nächsten Verfahren wurde das Sorgerecht/Aufenthaltsbestimmungsrecht für den älteren Sohn nicht mehr diskutiert. Das die Mutter dem jüngeren Kind nun auch den Umgang zum Vater (der das Kind zuvor alleine erzogen hatte) verweigerte, sah das Gericht nur am Rande kritisch an und hatte auf das Gerichtsurteil keinen Einfluss.

Geschwisterbindung mütterlicherseits ist wichtig und kindeswohlentscheidend

Das selbe Gericht (die selbe Richterin, die selbe Verfahrenspflegerin, die selben Mitarbeiter des Jugendamtes) kamen wenige Wochen nach dem ersten Prozess zu der Erkenntnis, das die Geschwisterbindung nun plötzlich wichtiger als das Wohl des Kindes sei!
Das Gericht kam zunächst zu der Erkenntnis das das Kindeswohl für das jüngere Kind beim Vater am besten gewährleistet sei. Letztlich hätte auch die Kontinuität dafür gesprochen das das Kind weiterhin vom Vater erzogen wird. Auch die gezeigte Bindungsintoleranz der Kindesmutter (Umgangsboykott) hätte dafür gesprochen das das Kind wieder beim Vater lebt und somit Kontakt zu beiden Eltern behält.
Grundsätzlich waren sich das Gericht,  die Gutachterin Frau Dr. Früh-Naumann, die Jugendamtsmitarbeiter und die Verfahrenspflegerin (also alle Beteiligten!!!!) einig, das es im Interesse des Kindeswohls am besten sei, das das Kind beim Vater aufwachsen müsste.

Man erkannte sogar an, das im Umfeld des Vaters für das Kind die besseren Förderungs- und Entwicklungsbedingungen vorhanden wären.
Man wählte dann jedoch die Geschwisterbindung aus und sprach sich dafür aus, das das Kind trotzdem (entgegen dem Kindeswohl) bei der Mutter leben sollte und der Vater im Haushalt der Mutter die notwendigen Förderungs- und Entwicklungsbedingungen übernehmen könne.

Die Wichtigkeit der Geschwisterbindung wird von der selben Richterin vollkommen unterschiedlich bewertet

Das selbe Gericht (!!!) was Monate zuvor noch die Geschwisterbindung zwischen dem älteren Sohn und seinen Geschwistern als völlig unwichtig erkannte, stellt nun in seinem Urteil fest das die Geschwisterbindung plötzlich wichtiger als das Kindeswohl ist.

Der Vater hat diese Entscheidung (die sich im Verfahrensverlauf abzeichnete) natürlich bereits vor der Urteilsverkündung kritisch hinterfragt, jedoch wurde ihm sowohl seitens des Familiengerichts in Hannover als auch durch das zuständige Oberlandesgericht Celle das rechtliche Gehör verweigert. Eine mündliche Verhandlung gab es nicht. Briefe und kritische Nachfragen seitens des Vaters (bzw. dessen Verfahrensbevollmächtigten) befinden sich zwar in den Prozessakten, wurden jedoch nicht beantwortet.
Die daraufhin gerichtete Beschwerde vor dem Bundesgerichtshof wurde vom BGH nicht zur Entscheidung angenommen.

Geschwister sind nicht gleich Geschwister

Wie kommt es zu dieser mysteriösen Entscheidung? Sind (Halb-)Geschwister, die den selben Vater haben weniger Geschwister als (Halb-)Geschwister mit der selben Mutter?

Wenn die Geschwisterbindung wichtiger als das Kindeswohl ist, warum dürfen manche Kinder ihre Geschwister dann trotzdem nicht sehen?

Klingt das nicht geradezu wie eine Einladung an alle Mütter, das sie Kinder von möglichst vielen verschiedenen Väter haben müssen?

Da (theoretisch) vor dem Gesetz ja alle gleich behandelt werden müssen, müsste diese Entscheidung natürlich auch für alle Väter gelten.
Sollten Männer also möglichst viele verschiedene Frauen schwängern? Dann könnten diese hinterher argumentieren das die Kinder beim Vater leben müssen, weil sonst die Geschwisterbindung in Gefahr ist.



One thought on “Geschwisterbindung

  1. wedding dresses 13/07/2013 at 19:48

    Die Seite ist toll gemacht und ich finde es gut das in Deutschland Vereine gibt bei dene man nicht gleich Mitglied werden muss, bevor man infomationen über vaterrechte in deutschland gibt. ich werde die seite auf jeden fall weiterenfehlen und wuensche ihnen alles gute mit der seite und ich werde bei meinen einkaufen im internet auch ihre seite uber den funnygerator unterstützen. ich finde das echt eine super idee. lieben dank und viele gruesse an das ganze team von vater los und an alle väter und kinder in deutschland

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website