Endlich alleinerziehend

warum entscheiden sich soviele Väter gegen ihre Kinder? Warum kümmern Väter sich nach einer Trennung nicht um ihre Kinder?

Immer wieder stellen wir fest, das es viele Väter gibt, die sich nicht um ihre Kinder kümmern, die sich gegen ihre Kinder entscheiden und nicht für ihre Kinder da sein wollen. Aber vielfach ist es von den Müttern gewollt, alleinerziehend zu sein




Gegen die Kinder entschieden

Häufig ernten wir dann Kritik von Vätern, die uns dann sagen das das gar nicht stimmt und die Frauen an allem Schuld sind und so weiter und so weiter. Die Väter, die sich nicht um ihre Kinder kümmern wollen sind um Ausreden nicht verlegen.

Bereits vor ein paar Tagen hatten wir darauf hingewiesen das nach unserer Meinung die Väter selbst Schuld an der derzeitigen Familienpolitik sind.

Und wir müssen diese Behauptung weiterhin aufrecht erhalten. Denn nach wievor gibt es viele Väter, denen es egal ist, was aus ihren Kindern wird. Diese Väter lehnen jegliche Verantwortung für ihre Kinder ab. Diese Väter widmen sich lieber anderen Interessen. Eine dieser anderen Interessen ist dann vielleicht die neue Partnerin, für deren Kinder man dann den Ersatzdaddy spielen darf. Für andere ist dann vielleicht eine neue berufliche Chance gegeben und für die Väter ist das Geld dann wichtiger als die Kinder.

Frauen spekulieren auf verantwortungslose Väter

Auf diese menschlichen Triebe der Väter (Gier und Wollust) spekulieren die Frauen. Da wird solange mit harten Bandagen gekämpft, bis der Vater irgendwann keine Lust mehr hat und sich lieber nicht mehr als Vater um seine Kinder kümmert.

Die Mutter kann sich dem Kind gegenüber dann als Heldin verkaufen, die immer für ihr Kind dagewesen  ist. Schliesslich war es ja die Entscheidung des Vaters, sich nicht mehr um sein Kind kümmern zu wollen. Schliesslich war es ja der Vater, der die arme alleinerziehende Mutter mit dem Kind sitzenlassen hat und der sich mit einer neuen Frau vergnügt oder nur sein Geld im Kopf hat. Die selbsterwählte Opferrolle der Frau wird bestätigt und das Kind spielt den Beschützer für die „arme Mama“ und der Mutter ist die Zuneigung für das Kind gewisst.

Familienrechtsexperten haben dieses System schon längst durchschaut. Dennoch gibt es viele Väter und Mütter, die dieses längst nicht wahrhaben wollen. Aber die Mütter freuen sich über diese Erfolge und handeln, wie oben beschrieben. Auch im Internet wird öffentlich mit dem Erfolg geprahlt, das der Vater sich nach langem Hin und Her Gegen seine Kinder entschieden hat.

Warum kümmern Väter sich nicht mehr um ihre Kinder

hier ein kleiner Auszug einer aktiven Facebooknutzerin, die sich öffentlich zu diesem Thema geäussert hat

Vater hat sich gegen die Kinder entschieden
Vater hat sich gegen die Kinder entschieden

falls das Bild aus irgendwelchen Gründen nicht lesbar ist, nachfolgend noch mal der komplette Wortlaut:

Mutter 1 30. Oktober 2014  um 09:19 „hier mal was positives. Habe gestern das alleinige Sorgerecht für meine Kinder bekommen.Jetzt bin ich endlich frei von meinem ex. Er hat es freiwillig abgegeben und kümmert sich seit Monaten nicht mehr.

Mutter 2: 30.Oktober 2014 um 14:16 Super

Mutter 3 31.Oktober 2014 um 04:57 „wie hast Du das denn geschafft?!“

Mutter 1 31.Oktober 2014 um 06:54 „Ich habe da gar nichts gemacht. Eure Männer sollen sich am besten Frauen suchen, die so eifersüchtig auf Euch sind, das Sie Euren Ex vor die Wahl stellen. Kinder oder die neue Frau. In meinem Fall hat die neue Frau gesiegt und er sich gegen seine Kinder entschieden.

Vater kümmert sich nicht um das Kind – Mutter endlich alleinerziehend

Dieser Beitrag wurde von (nur) 56 Leuten gesehen hat aber 18 Gefälltmir Klicks erhalten. Das heisst fast jeder dritte, der diesen Beitrag gelesen hat, fand es toll, das die Mama nun gewollt alleinerziehend ist und sie endlich „frei“ vom Ex ist und dieser sich nicht mehr um seine Kinder kümmert. Aus ihrer mütterlichen Sichtweise ist das natürlich „positiv“, weil sie nun endlich den Status „alleinerziehende Mutter – Papa kümmert sich nicht um das Kind“ erhalten hat.

Die beiden Frauen haben gesiegt. Der Vater kümmert sich nicht mehr um seine Kinder und die Kinder bleiben auf der Strecke.

Leider war der Vater für eine Stellungnahme NICHT zu erreichen.



4 thoughts on “Endlich alleinerziehend

  1. Thomas Hallas 17/03/2016 at 14:45

    Hallo,

    ich Vater von vier Kindern und zwei Frauen möchte hier mal sagen, dass Frauen mir die Kinder verweigern, mich mit Unterhaltsforderungen in den finanziellen Ruin treiben. Wenn das nicht klappt wird gelästert und ein Mensch schlecht gemacht. Wenn das auch nicht klappt holt man die Polizei und möchte ganz gerne eine Gefärungsanzeige auf den Weg bringen. So wenn ich dann vor Gericht für ein Wechselmodell kämpfe, dann sehen die Frauen ihre „finanziellen Felle“ schwimmen und ganz schnell wird ein Kampf initiiert. So das immer gesagt wird die Eltern können sich nicht Unterhalten. Das Ergebnis ist die Alleinerziehende Mutter …. und der Vater geht leer aus …. Mann kann das (negative) Bild vom Mann aufrecht erhalten wenn Männer wirklich die Chance hätte auch gleichberechtigt in die Erziehung (bei einer Trennung) mit einzusteigen und es dann am Ende nicht tun. Das wollen aber die Männer die ich kenne nicht. die wollen mit erziehen. Ich erlebe eher das den Frauen dann eine Geldquelle und eine Machtquelle (Erziehung) versiegt und die Kinder nur als Mittel zum zweck benutzt werden. So das dann mit Unterhalt eher der Babysitter bezahlt wird um auszugehen oder zu arbeiten als sich wirklich um die Kinder zu kümmern oder aber was noch viel schlimmer wiegt, eher dem bez. Babysitter die Kinder zu überlassen als dem Mann. Denn vielleicht könnte dabei raus kommen das der sehr gut mit den Kindern umgehen kann und die gar nicht mehr zurück wollen oder die focussierte Lebensidee der Mutter „Alleinerziehende“ zu sein in Frage gestellt wird. Mütter haben bei Trennung mit Kindern gern einen Feind, dass ist der Vater. Der wird solange fertig gemacht bis sie auch Alleinerziehend sind. Wenn Frauen wirklich das GG „Alle Menschen sind gleich ….“ ernst meinen dann geht Erziehung zu 50 % und Geld auch 50% und nicht ich will 100% und meckern über die Männer. Wie verantwortungsoll ist es einfach mal von dem Vater wegzuziehen, am besten soweit das nur WE Besuche möglich sind weil die Entfernung zu groß ist. Vom 1080€ was ein Mann dann noch hat kann man keine großen Sprünge mache, geschweige denn viele Besuche durchführen. Dank der Haltung der Gesellschaft, der Parteilichkeit von Gerichten, Jugendämtern und Verfahrenspflegern dürfen Alleinerziehende Mütter immer wieder gerne Behaupten was Männer doch für „Arsch…..“ sind. Wenn Frauen den Mut hätten sich ernsthaft damit auseinander setzten würden wie „Gewalttätig“ ihre Behauptungen über das genannte Thema Väter sind dann kann sich etwas ändern. Unsere Politik ist Väterfeindlich aber Steuern soll wir zahlen und arbeiten auch damit Mami und Staat´i gut leben können ….. Danke dafür und meine Kinder bedanken sich für diese Vaterlose Zeit auch bei allen Frauen und Verbänden die weiterhin glauben wir „Mutti ist die beste ….“

  2. Einhorn 21/11/2014 at 21:25

    Ich verstehe die Väter, die sich um ihre Kinder bemühen und sich gegen ungerechtfertigten Kindesentzug wehren. Wenn aber das gemeinsame Sorgerecht genutzt wird, um weiterhin alle im Schach zu halten und einem das Leben schwerer machen, als es ohnehin schon ist,dann hört für mich der Spaß auf. Umgekehrt ist es nicht von der Hand zu weisen, dass es auch Mütter gibt, die ihre Kinder als Machtinstrument missbrauchen. Ziel sollte sein, alle, die sich tatsächlich für das Wohl der Kinder engagieren, unter einen Hut zu bekommen und damit Front zu machen.

  3. Meg 19/11/2014 at 08:43

    ziemlich einfälltig dieser Bericht und hat wenig mit der Realität zu. Wie schon häufig hier zu lesen war “ die bösen Mütter“!
    Dabei gibt es bei genauerem hinschauen, tatsächlich Väter denen ihre Kinder egal sind und es nur um Macht und Rache an den Frauen/Müttern geht. Da kommt sowas als Ausrede gerade recht…..
    Ziemlich mies, finde ich.

  4. ThFuegner 14/11/2014 at 12:53

    So sehr die missachteten Familien und Väter in der Sache recht haben, so sehr verwundert mich die Ergebnislosigkeit ihres Tuns.
    Rechtsbeistand kann nur im Rahmen bestehender Gesetze helfen. Wenn die allerdings Sch..e sind, wird das Ergebnis entsprechend bleiben:

    Die notwendigen Gesetzesänderungen können NUR von den Parteien geleistet werden. An DIE Verantwortlichen, bei SPD, CDU, GRÜNEN und AfD müssten sich Väter wenden.
    Länder- und Bundesministerien für Familienpolitik, Schwesig, dort müssen unsere lieben Freunde von der spd anklingeln, aber bitte nicht zu leise!
    Alles andere bringt nichts.
    Btw.- ich bin dabei, http://www.agensev.de auch.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website