Ehe retten, damit den Kindern die Familie erhalten bleibt

Ehepaar
Ehepaar

In meiner Ratgeberdatenbank habe ich ja mittlerweile sehr viele Tipps für Trennungseltern, bzw. für trennungswillige Eltern veröffentlicht. Nicht alle Tipps sind für alle Paare/Eltern geeignet, weil jede Situation unterschiedlich ist.

Heute möchte ich mich mit einem anderen wichtigen Thema beschäftigen. Anstatt sich zu trennen, sollte man vor dem Beziehungsende auch mal darüber nachdenken, ob die Ehe / Beziehung nicht gerettet werden kann. Leider gehen wir in unserer heutigen Gesellschaft mit dem Thema Trennung/Scheidung viel zu inflationär um und einige Paare trennen sich bereits bei kleinsten Problemchen.

Bevor Mann oder Frau die Ehe aber nun vorschnell beendet sollte man sich zumindest mit der Frage auseinandergesetzt haben, ob es sich nicht lohnt, die Beziehung zu retten oder nicht.

Gerade verheiratete Paare haben sich vor dem Traualtar ja einst ein Eheversprechen gegeben, das sinngemäß heißt, „bis das der Tod Euch scheidet“ und dann waren da meistens auch noch Worte, wie „in Guten wie in Schlechten Zeiten“ usw.

Weglaufen ist auch keine Lösung

Eine Ehekrise ist sicherlich sehr belastend und gehört eher zu den schlechten Zeiten. Aber soll man sich deswegen gleich von seinem Partner/ seiner Partnerin trennen? Soll man wegen einem Problem die Ehe hinschmeißen und die Kinder nun einen Trennungskonflikt aussetzen? Darf man vor einem Problem einfach so davonlaufen? Gehört es zur elterlichen Verantwortung nicht auch, das man sich mit Problemen und Herausforderungen auseinandersetzt? Bietet eine Ehekrise nicht auch die Chance, gestärkt aus der Krise wieder hinauszugelangen?

Ich bin der Meinung, das man zumindest in Erwägung ziehen sollte, die Ehe zu retten. Ist Man(n) das seinen Kindern nicht auch irgendwie schuldig? Sollte man es nicht wenigstens versucht haben? Ich bin der Meinung das eine Trennung in vielen Fällen zu voreilig erfolgt. Manchmal scheint eine Scheidung auch nur deswegen eingereicht worden zu sein, weil ein Elternteil sich z.b. bei einem anderen (gerade frisch getrennten) Elternteil oder einem Fachanwalt für Familienrecht entsprechende Auskunft geholt hat. Das man dort natürlich nicht die Empfehlung erhält, an der Beziehung/Ehe zu arbeiten, dürfte eigentlich nachvollziehbar sein.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet trennt

Allerdings bitte ich auch darum, mich nicht falsch zu verstehen. Es gibt durchaus zahlreiche Fälle in denen eine Trennung unausweichlich ist. Wer sich mit der Frage der Trennung beschäftigt sollte daher einen Experten um Rat fragen. In einer psychologischen Beratung können Betroffene sich entsprechende Unterstützung holen. Wer sich dann für eine Trennung entschließt, ist auf die Folgen die sich dann daraus ergeben bestens vorbereitet und wer sich entschließt, seine Ehe zu retten, der findet durch die Beratung entsprechende Kraft und Unterstützung. In diesem Zusammenhang kann ich übrigens auch die Internetseite love-wonder.de empfehlen, die wertvolle Tipps bereithält, wie man seinen Partner oder seine Partnerin zurückgewinnen kann um seine Ehe zu retten.





—————-

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website