Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff

Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff Gutachterin im Familienrecht in Niedersachsen

Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff ist Gutachterin im Familienrecht mit vielen Adressen in/um Niederachsen und wird unter anderem von den dortigen/umliegenden Familiengerichten zur Erstellung von Sachverständigengutachten in familienrechtlichen Angelegenheiten (z.b. Sorgerechtsfragen, Umgangsverfahren) beauftragt.

Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff
Zum Lichtloch 2
36214 Nentershausen

Internet: http://www.mzwpraxis.homepage.t-online.de

(Nachtrag August 2015: Der link zur Homepage von Frau Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff funktioniert nicht mehr, da die Internetseite scheinbar gelöscht wurde. Vielleicht hat Frau Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff ihre gutachterliche Tätigkeit aufgrund der nachhaltigen Kritik ja nun aufgegeben)

Hinweis: auf ihrer Internetseite gibt Frau Margaret Meyer zu Wendischhoff im Impressum derzeit (Stand Juni 2015) folgende Kontaktdaten an:

Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff
31855 Aerzen

Tel.: 05154 7091917
Fax: 05154 7091918

Eine postalische ladungsfähige Anschrift gibt Frau Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoffweder in ihrem Impressum an, noch findet sich dieses unter ihren Kontaktdaten, wie dieses bei seriösen Anbietern zu erwarten wäre.

Im Internet finden sich aber weitere (Schein-)Adressen von Frau Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff

z.b.:

Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff
C/o Dr. Reiche
Bahnhofstr. 7
31812 Bad Pyrmont

Tel.: 05281/5017
Fax: 05281/5018

Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff
Ernst-Wöhlke-Ring 45
27211 Bassum

Telefon: 05281/5017

Margaret Meyer zu Wendischhoff wird nicht empfohlen

Die Gutachterin Margaret Meyer zu Wendischhoff wird beispielsweise vom Väternotruf NICHT empfohlen.

Fragen zu Sachverständigengutachten Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff

Das Familiengericht hat Frau Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff mit der Erstellung eines Sachverständigengutachtens betraut? Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff soll in Ihrer familiengerichtlichen Auseinandersetzung ein Gutachten für das Familiengericht erstellen? Und Nun fragen Sie sich, wie es jetzt weiter geht und was Sie über die Sachverständige wissen sollten, bzw. ob/wie Sie sich auf die Begutachtung vorbereiten sollten?

Welche Aufgabe hat die Sachverständige?

Die Aufgabe eines/einer Sachverständigen liegt darin, den Familienrichter bei seiner Entscheidung zu unterstützen. Die Mehrzahl der Richter verfügt nämlich „nur“ über ein Jurastudium und hat sich mit Fragen der Kindererziehung und/oder dem Kindeswohl im Studium eher weniger beschäftigt. Im Jurastudium geht es ja auch vorrangig um Jura (römisches Recht / in Dubio pro Re) und nicht um Kindererziehung. Die mangelnde Kompetenz eines Richters ist deswegen auch kein Ablehnungsgrund. (vgl. OLG Celle 10 WF 372/12 )

Juristen (z.b. Familienrichter und Anwälte) verfügen daher im Allgemeinen nicht über den notwendigen Sachverstand um über das Kindeswohl alleine entscheiden zu können und bemühen sich daher dem Sachverstand eines/einer Sachverständigen. Deswegen sind Sachverständigengutachten bei Familienrechtlichen Auseinandersetzungen daher keine Seltenheit mehr! In Deutschland werden pro Jahr 270.000 Sachverständigengutachten an Familiengerichten in Auftrag gegeben.


Welche Richtlinien gibt es zur Erstellung von Sachverständigengutachten?


Im Rahmen der Erstellung eines psychologischen Gutachtens in einem familienrechtlichen Verfahren bleibt es grundsätzlich einem Sachverständigen überlassen, auf welchem Weg und auf welchen Grundlagen er sein Gutachten erstellt. Dabei ist zu berücksichtigen, das es in der Psychologie keine generalisierenden Theorien, Methoden und standardisierte Verfahren gibt, die jedem Einzelfall vollends gerecht werden können und auch testpsychologische Untersuchungen für sich genommen niemals unanzweifelbare Ergebnisse hervorbringen, weil sich innerpsychisches Geschehen der direkten Beobachtung entzieht.


Wie Aussagekräftig sind Gutachten in familienrechtlichen Auseinandersetzungen?


75 Prozent aller Gutachten in familienrechtlichen Streitigkeiten in Deutschland sind mangelhaft. Das ist das Ergebnis einer Studie der IB-Hochschule Berlin. Trotzdem wird auf der Grundlage solcher Gutachten vielen Eltern das Sorgerecht entzogen, werden ganze Familien auseinandergerissen. Auch in Wissenschaftsdokus wurde über die mangelhafte Qualität von Gutachten wiederholt berichtet, wie z.b. in der Fernsehdokumentation „Gutachten mangelhaft“ von 3 Sat.


Müssen Eltern an der Begutachtung teilnehmen?


Nein. Es gibt keine Zwangsbegutachtung im Familienrecht. Der Bundesgerichtshof hat entschieden das eine Begutachtung im Familienrecht freiwillig ist und Eltern nicht zur Teilnahme an einer Begutachtung gezwungen werden können. Auch dürfen Eltern oder einzelnen Elternteilen keine Nachteile entstehen, wenn diese sich der Begutachtung durch eine Sachverständige im Familienrecht entziehen. Mehr dazu: Urteil Bundesgerichtshof zu Gutachten im Familienrecht BGH 68/09 (hier klicken)


Sollten Eltern die Begutachtung also verweigern?


Grundsätzlich steht es Ihnen als Elternteil frei, sich der Begutachtung zu verweigern. Dieses ist jedoch mit erheblichen Risiken verbunden und sollte vorher genauestens überlegt werden! Das Familiengericht könnte dann nämlich z.b. entscheiden, sie zur Begutachtung vorzuladen, damit die Sachverständige Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff Sie dann vor dem Familiengericht befragen kann oder die Sachverständige Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff kann ihr Gutachten dann anhand der vorliegenden Akten erstellen. Aus unserer Sicht ist es also nicht immer sinnvoll, sich der Begutachtung zu entziehen und hängt vom Einzelfall ab. Gegebenenfalls könnte das Gericht z.b. auch für die Dauer der Begutachtung das Sorgerecht oder Teile der elterlichen Sorge entziehen um hier an ein Gutachten zu gelangen. Bevor Sie also auf die Idee kommen, eine Begutachtung zu verweigern, sollten Sie eine entsprechende Strategie haben und sich auch über die Gefahren und Folgen einer etwaigen Begutachtungsverweigerung bewusst sein! Die Verweigerung der Begutachtung erfolgt auf eigenem Risiko! Lassen Sie sich hierzu im Vorfeld z.b. durch einen Fachanwalt für Familienrecht beraten!

Sofern Sie sich für eine Verweigerung der Begutachtung entscheiden sollten Sie hierzu auch die richtigen Gründe für Ihre Verweigerungshaltung präsentieren. Gehen Sie daher lieber kein unnötiges Risiko ein und lassen Sie sich anständig beraten und verweigern Sie die Begutachtung nicht ohne einen entsprechenden Plan!


Müssen Eltern alleine zur Begutachtung hingehen oder dürfen Eltern einen Zeugen zur Begutachtung mitnehmen?


Sie müssen nicht alleine zu der Sachverständigen Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff hingehen um sich dann begutachten zu lassen. Es steht Ihnen z.b. frei, einen Zeugen zur Begutachtung mitzunehmen. Das OLG Hamm hat das Recht der Eltern in diesem Zusammenhang gestärkt und entschieden, das eine Begleitperson bei der Begutachtung erlaubt ist. Die Begleitperson darf an der Begutachtung aber nicht teilnehmen und in die Begutachtung auch nicht eingreifen. Die Begleitperson darf lediglich als Zeuge bei der Begutachtung anwesend sein. Die Begleitperson kann Ihnen aber als mögliche moralische Unterstützung bei der Begutachtung durch Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff dienen. Sollte es zu Unstimmigkeiten bei der Begutachtung kommen und Sie sind nach der Begutachtung der Meinung, das die Sachverständige Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff in ihrem Gutachten einzelne Sachverhalte falsch wiedergegeben hat, dann kann Ihnen der Zeuge gegebenenfalls helfen diese Sachverhalte aufzuklären und gegen die Sachverständige auszusagen. Das gilt natürlich auch dann, wenn die Sachverständige wichtige Sachverhalte weggelassen oder frei erfunden hat. In den meisten Fällen führt das Mitführen einer Zeugin / eines Zeugen aber bereits schon dazu, das der/die Sachverständige bei der Begutachtung vorsichtiger agiert, weil er/sie sich beobachtet fühlt.

ACHTUNG Sachverständige neigen dazu, einen Zeugen trotz entsprechender rechtlicher Regelung nicht zulassen zu wollen! Auf diese Situation sollten Sie (durch ein entsprechendes Training) ebenfalls vorbereitet sein um zu lernen, wie Sie damit umgehen, wenn der/die Sachverständige den Zeugen -ohne nachvollziehbare Begründung- aus der Begutachtung raushaben will


Sollten Eltern sich auf eine Begutachtung durch die Sachverständige Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff vorbereiten?


Ja. Einer der größten Fehler, den Sie machen können, ist sich nicht auf eine Begutachtung vorzubereiten. Auf wichtige Termine sollte man sich immer vorbereiten. Und eine Begutachtung ist ein sehr wichtiger Termin. Immerhin geht es um Ihre Verantwortung als Eltern (bzw. als Elternteil). Bereits als Schüler lernt man, sich auf Klassenarbeiten vorzubereiten. Wer später einen Führerschein haben will, bereitet sich auf die Führerscheinprüfung vor. Obwohl Sie bei einer Führerscheinprüfung die Prüfung wiederholen dürfen, wenn Sie durchgefallen sind! Wenn Sie die Begutachtung „versaut“ haben, dann bekommen Sie nur sehr schwer eine zweite Chance, diesen Fehler wieder zu revidieren! Egal wie toll Sie in ihrem bisherigen Leben gewesen sind, wir halten es für unverantwortlich, sich auf eine Begutachtung NICHT vorzubereiten. Vielleicht sind Sie ja auf dieser Seite genau deswegen gelandet, weil Sie dabei waren sich auf die Begutachtung vorzubereiten und weil Sie in einer Suchmaschine nach Dr. Isabel Böge gesucht haben. Sie haben also erkannt, das Sie sich vorbereiten müssen. Daran bestehen auch keine Zweifel. Nur naive dumme, ganz schlaue oder oberschlaue Eltern verzichten auf eine Vorbereitung einer solch wichtigen Angelegenheit. Zur optimalen Vorbereitung der Begutachtung bieten wir Ihnen unsere professionelle Unterstützung an. Dieses ist zwar mit Kosten verbunden, jedoch erfolgt die Vorbereitung der Begutachtung auf Ihre spezielle Situation (Beweisfrage etc.).

Was mache ich, wenn das Gutachten der Sachverständigen Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff negativ gegen mich ausgefallen ist und ich das Sachverständigengutachten für nicht verwertbar halte?


In diesem Fall sollte Sie (bzw. Ihr Anwalt) nicht auf die Anhörung der Sachverständigen vor dem Familiengericht verzichten und die Anhörung der Sachverständigen Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff vor dem Familiengericht beantragen, damit diese zu Ihren Rückfragen Stellung nehmen kann und Ihnen ihr Sachverständigengutachten dann erläutern kann. Um das Gericht dann zu überzeugen, dem Sachverständigengutachten NICHT zu folgen müssen Sie aber (gegebenenfalls zusammen mit Ihrem Anwalt) SEHR GUTE Argumente und Nachweise liefern, die belegen, das das Sachverständigengutachten zu einer falschen Lösung kommt. Hierfür müssen Sie sehr viel Zeit einplanen und die Gerichtsverhandlung im Vorfeld durch viele (aussergerichtliche) Maßnahmen vorbereiten. Hierzu gehören z.b. entsprechende Coachings, Kurse, Verhaltensänderungen, Schriftsätze, Anträge beim Jugendamt und vieles mehr. Gerne unterstützen wir Sie dabei mit einer professionelle psychologischen Beratung.

Wenn ich gegen das Gutachten von Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff vorgehen will, brauche ich dann ein Gegengutachten?


Ein Gegengutachten und/oder eine fachkundige Stellungnahme bei einem zweifelhaften Gutachten verbessern Ihre Chancen vor dem Familiengericht. Sprechen Sie uns hierzu bei Bedarf gerne an. Das Familiengericht sollte sich mit Einwänden die sich aus einem Privatgutachten und / oder einer fachkundigen Stellungnahme ergeben auf jeden Fall beschäftigen. Sofern Sie anwaltlich vertreten sind, brauchen Sie hier einen Anwalt, der die Fehler und Einwände verstanden hat und der vor dem Familiengericht auch die Ausdauer hat, die Fehler aus dem Sachverständigengutachten vor Gericht nachhaltig aufzuzeigen und somit die Nichtverwertbarkeit des Sachverständigengutachtens zu erreichen! Viel wichtiger als eine (oder mehrere) fachkundige Stellungnahmen bei Gericht einzureichen, ist aber sich nicht nur juristisch beraten zu lassen, sondern auch psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen um bisherige Kommunikationsfehler (die aufgrund der gerichtlichen Auseinandersetzung entstanden sind) zu korrigieren und gegebenenfalls weitere Schritte (ausserhalb des Familienrichts) in die Wege zu leiten! Denn in den meisten Fällen ist auch ein mangelhaftes Gutachten (z.b. in Sorgerechtsfragen) zu verwerten, wenn der Elternteil (oder die Eltern) sich vor dem Gericht unkooperativ zu verhalten! Ein Verhaltenscoaching kann Ihnen helfen, vor dem Familiengericht ein anderes Bild über sich zu präsentieren!

Darf das Familiengericht ein mangelhaftes Gutachten verwerten?

Theoretisch Nein! Das Verfassungsgericht hat hierzu ausgeführt: Mangelhafte Gutachten rechtfertigen keinen Sorgerechtsentzug. Gerichte dürfen sich nicht auf mangelhafte Gutachten verlassen. Gerichte müssen bei Zweifeln am Gutachten darlegen, warum sie Gutachten gleichwohl für verwertbar halten. Um das Gericht also davon abzuhalten das Gutachten gleichwohl für verwertbar zu halten, obwohl es vielleicht einige Zweifel gibt, ist es notwendig, das Sie fit sind und sich dabei nicht nur auf eine fachkundige Stellungnahme verlassen. Sie müssen also die Fehler die im Gutachten aufgedeckt worden in den Griff bekommen und vor dem Familiengericht beweisen, das Sie (jetzt) ein anderer Mensch sind als wie es im Gutachten steht! Das ist ohne Hilfe von Aussen (meistens) nicht zu schaffen! Hierzu ist professionelle Hilfe von verschiedenen Seiten unverzichtbar. Diese Vorgehensweise erfordert eine hohe psychische Belastbarkeit. Ohne professionelle Unterstützung, laufen Sie Gefahr das Ihnen kleine aber unverzeihliche Fehler unterlaufen, die dann vor dem Familiengericht dazu führen können, das Sie trotz gutem Anwalt als Verlierer aus dem Verfahren rausgehen und mit dem Sie z.b. das Gutachten im Nachhinein bestätigen. Diese Hilfe ist und bleibt mit Kosten verbunden! Eltern sollten sich diesbezüglich also keine Illusionen machen und sich die Frage stellen ob sie diesen belastenden Weg -im Interesse ihrer Kinder- gehen wollen und können!


Warum ist es so schwierig, gegen ein mangelhaftes Sachverständigengutachten vorzugehen?

Wenn Sie gegen ein mangelndes Sachverständigengutachten vorgehen wollen, stehen Sie ziemlich alleine im Gericht. Auch wenn Sie z.b. ein, zwei oder mehrere fachkundige Stellungnahmen vorlegen und Sie Ihre Zweifel am Gutachten lautstark äußern, wird es Gerichte geben, die der Empfehlung des Sachverständigengutachtens folgen. Das ist auch ganz natürlich. Denn die Gegenseite, das Gericht, der Verfahrensbeistand, das Jugendamt und natürlich die Sachverständige selbst sind sich über die Verwertbarkeit des Sachverständigengutachtens im schlimmsten Fall einig und finden gemeinsam genügend Gründe, das Sachverständigengutachten auch bei Zweifeln zu verwerten. Es steht also 5:1. Rechnet man die Anwälte mit dazu, dann steht es 6:2 oder 6:1 oder 5:2.


Sie sind aufgrund dieser Gemengelage also in einer deutlich schwächeren Position. Sie müssen dann also mit Ihrem Anwalt gemeinsam die anderen 5 Parteien davon überzeugen, das Sachverständigengutachten nicht zu verwerten. Wenn es ganz dumm läuft, müssen Sie Ihren eigenen Rechtsbeistand ebenfalls noch überzeugen mit den richtigen Argumenten gegen das Sachverständigengutachten vorzugehen. Anders als bei einem Zivilgericht gilt hier nicht „im Zweifel für den Angeklagten“. Der Richter muss/will einen Beschluss fassen. Wenn Sie den Richter davon überzeugen wollen, das er das Sachverständigengutachten (das er in Auftrag gegeben hat und von dem er überzeugt ist) nicht als Grundlage für eine Entscheidung macht, dann ist das ein enormer Kraftakt und stellt eine enorme psychische Belastung dar und Sie müssen dem Richter eine Alternative bieten, die dem Wohl des Kindes besser gerecht wird. Unsere Erfahrung und unser Coaching hilft Ihnen und macht Sie fit, sich gegen ein mangelhaftes Gutachten zur Wehr zu setzen.


26 thoughts on “Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff

  1. niemand 10/10/2018 at 18:22

    bin unknow oder aus 2017. Die Frau ist eine Katastrophe. Stellt Psychologische Diagnosen die sie als Psychiaterin nicht einschätzen darf. Gutachten Negativ, Vater krank, Mutter krank, schreibt Dinge ins Gutachten die nicht den Tatsachen entsprechen. Frau Mzw ist selber total fertig mit der Welt, sie nimmt viele Dinge mit ins private. Redet in der Begutachtung gut, positiv, viel Einfühlungsvermögen damit man sich öffnet und im Gutachten selber was ca 100 Seiten sind steht nur Scheisse.

    Frau Mzw hat mich 3x gesehen und urteilt dann über Erziehung gsfahrigkeit.

  2. Unknow User 10/10/2018 at 18:19

    bin unknow oder aus 2017. Die Frau ist eine Katastrophe. Stellt Psychologische Diagnosen die sie als Psychiaterin nicht einschätzen darf. Gutachten Negativ, Vater krank, Mutter krank, schreibt Dinge ins Gutachten die nicht den Tatsachen entsprechen. Frau Mzw ist selber total fertig mit der Welt, sie nimmt viele Dinge mit ins private. Redet in der Begutachtung gut, positiv, viel Einfühlungsvermögen damit man sich öffnet und im Gutachten selber was ca 100 Seiten sind steht nur Scheisse.

    Frau Mzw hat mich 3x gesehen und urteilt dann über Erziehung gsfahrigkeit.

  3. Riversong 09/03/2018 at 21:49

    Hallo,

    An wen kann ich mich wenden?

    Ich habe mit ihr auch Erfahrung machen dürfen

    • nix niemand 10/10/2018 at 18:23

      diese Frau ist Humbug vorallem dann wenn sie angehört wird. Sie darf als Psychiaterin keine Psycholigischen Krankheiten diagnostizieren….aber da sie schlau ist formuliert sie diagnostizieren anders

  4. Andrea 26/01/2018 at 00:16

    Bei meinem Gutachten von MzW ist alles falsch und gegen mich geschrieben worden.
    Ich hatte sie auch erst abgelehnt und deswegen sicher dieses Ergebnis!!
    Ich habe das Gutachten zur Prüfung eingereicht und haarsträubende Dinge über mein falsches Gutachten erfahren!
    Übrigens war ich unter der Aerzener Adresse geladen.
    Sollte es möglich sein gemeinsam hier was zu bewirken,bin ich dabei.

  5. Angelika Zündel 19/01/2018 at 18:18

    Hallo und einen schönen Freitag Abend,

    ich habe mir jetzt alle Kommentare durchgelesen, das war ein Positiver und 8 oder 9 Kommentare die nicht ihr Ziel erreicht haben, oder anders ausgedrückt wo das Gutachten nicht so ausgefallen ist wie man es sich erhofft hat.
    Meine Frage ist jetzt wie soll ich das so bewerten können? 1 zu 9 jeder erwartet mehr oder weniger von dieser Frau. Man spricht ihr mangelnde Fachliche Kompetenz zu. Hat je jemand ihre Papiere dahingehend überprüft.
    Da nützt auch nichts wenn man lange Verläufe ihres Lebens schreibt. Ich bin auch Betriebswirt und habe schon WC geschruppt und bei einem Frisör den Frauen dort die Lockenwickler heraus gedreht. Bin ich deswegen weniger Betriebswirt oder kann meinen Job nicht.
    Hier fehlt einfach ein bisschen die Objektivität, für uns die jetzt gerade von der Dame begutachtet werden ist das nicht besonders hilfreich. Es ist ein einziges Anklagen. Entschuldigung bis auf eine.
    Wer kann den hier wirklich objektiv etwas wiedergeben was einem hilfreich sein könnte. Wie zum Beispiel Gutachten die man dann vergleichen könnte. Darauf basierende Gerichtsurteile.
    Die Frau ist seit 15 Jahren in Arbeit da sollten doch mehr wie 9 Gutachten und Urteile vorhanden. sein.

    Es wäre echt hilfreich wenn sich jemand bei mir melden würde. Entweder per mail
    angelika.zuendel@email.de oder per Telefon: 0162-9363848 bin ich jederzeit erreichbar.
    Mit freundlichen Grüßen Angelika Zündel

  6. Unknow User 16/08/2017 at 18:54

    Ihr Macht Mir Hoffnung, Ich soll demnächst von Ihr Begutachtet Werden, nachdem ich ein Erstes Gutachten Angefochten Habe,…….Herzlichen Glückwunsch,…sind ja Tolle Vorraussetzungen

  7. Denise 29/01/2017 at 20:39

    Hi Leute,

    sammelt Ihr immer noch gegen die Frau MzW, falls ja meldet euch bitte bei uns unter der E-Mail Adresse bywaterseggern@web.de.

  8. sig 25/11/2016 at 13:02

    Gutachter/innen sind auch Menschen …
    Wenn es um Gutachter/innen geht werden leider oft aus Nichtwissen (Unkenntnis) in Foren spontan drastische Formulierungen gewählt, wie : „Wenn möglich ablehnen, weil man nicht ihren eigenen psychischen Zustand kennt, wenn sie zur Begutachtung kommt.“ Oder es erscheint eine überschwängliche Lobeshymne nicht nachvollziehbarer Herkunft.: „… Ich hatte tierisch Angst vor dem Gutachten und bin jetzt begeistert von ihr. Sehr kompetente Frau!!!!“
    Da von Gutachten Betroffene unbezweifelbar das Recht haben, zu wissen, aber nicht die Zeit haben, zu recherchieren, wer sie begutachtet, habe ich untenstehende Abhandlung, mit aller möglichen journalistischen Sorgfalt, erstellt. Die Fakten sind teils jahrelang abgespeichert, damit belegbar oder aktuell noch immer im Internet abrufbar.
    Mutmaßungen Betroffener in Foren helfen nicht weiter, denn Gutachter/innen sind auch Menschen …

    Meine Arbeit ist gewidmet allen Gutachtenopfern …, die mir seit Jahren längst hätten weitere Fakten mitteilen können …

    Prolog:
    Immer mehr Eltern oder Elternteilen wird bei anstehenden Sorgerechtsentscheidungen eine gutachterliche Beurteilung auferlegt, die vorwiegend, dem unbefangenen Beobachter so erduldend, entsprechend der Erwartungshaltung und zur Zufriedenheit der Auftraggeber zu erfolgen erscheint und deren erstmals sachunkundig getroffene Grundeinstellung oft bestätigt.
    Die Auftraggeber, Behörden und Gerichte glauben, … in gutem Glauben zu handeln.
    Sie wissen es oft nicht besser!
    Viele Gutachter/innen sind von Aufträgen der Gerichte wirtschaftlich abhängig! Manche viel zu sehr!

    Dr. med. Margaret Meyer zu Wendischhoff

    Noch im Jahre 2000 nicht bundesweit in einer Telefondisc zu finden, führte Dr. med. M. Meyer zu Wendischhoff, (geb. 31. März 1958) Ärztin für Psychiatrie, in der Bahnhofstr. 7 in 31812 Bad Pyrmont, Telefon 05281-5017, bis Sommer 2006 mehrere Jahre eine Praxis, die, immer weniger frequentiert und da seit 1998 auftretend, oft wegen häufigen Erkrankungen (z.B. diverser Unverträglichkeit von Essen) geschlossen werden musste. Auffällig war gewesen, dass aus offenstehenden Praxis-Fenstern oftmals überlaut so genannte „psychedelische Musik“ zu hören gewesen wäre, so Nachbarn. (darunter eine Patienten behandlungsbefugte Person)
    Seit 1991 soll sie Fachärztin sein und verdient sich bis einschließlich Juli 2017 nicht nur ein Zubrot bei einem Institut in Netphen, bei einem Diplompsychologen Helmut J., der angibt, in den letzten 35 Jahren das theoretische Systemmodell der ursprünglichen Familientherapie weiter entwickelt oder erfunden zu haben und als Ausbilder für „Systemische Familientherapie“ und Supervision wirbt. Nebenbei sind auch Wohngruppen und Jugendhilfeeinrichtungen unter gleicher Anschrift (Ursula J.)zu finden. (Zitat … „Wobei es bisher nur ein Institut bundesweit zu geben scheint, in dem Bindungsproblematiken aufgearbeitet und therapiert werden… Diplomarbeit 2009, Pia Beck)

    Offenbar wirbt die berufserprobte Dozentin MzW um Vertrauen als Gerichtsgutachterin in Familiensachen unter Führung dieser dort angebotenen wohlklingenden, aber staatlich nicht anerkannten Ausbildungen und Titel. Zahlreiche Richter , (sogar der Richter Jürgen Rudolph, Initiator vom Cochemer Modell), Verfahrensbeistände und andere, z.B. psychologische Helfer, sowie Jugendamtsmitarbeiter haben seit 1982 an Seminaren mit Darstellung dieser Außenseitermethoden teilgenommen.
    So glaubt man sich gegenseitig zu kennen und Gutachtenaufträge werden vertrauensvoll erteilt; meist zur Zufriedenheit der Auftraggeber. (siehe Prolog)

    Seit Herbst 2006 findet man die Anschrift von MZW c/o Dr. Reiche in Pyrmont, Brunnenstraße 1B. Gemeinschaftspraxis mit Dr. med. Joachim Reiche. „Die Ärztin hat in der Praxis einen eigenen Behandlungsraum und ist ca. 1 mal im Monat in der Praxis.“
    Vor Jahren waren unter gleichem Text noch Themen (standeswidrige WERBUNG) aufgeführt: „Leid, Psychologie, Psychiatrie, Hirnhautentzündung, Hirnverletzung, psychische Krankheit, Psychotherapie, Therapie, Verhaltensstörung, Verhaltensauffälligkeit, Entwicklungsstörung, emotionale Störung“, eine Anpreisung, wie sie bei Ärzten, außer Schönheitschirurgen (Brüste, Lider, Glieder … somit Alles, was hängt …), nicht gerade üblich ist, und mit Zusammenarbeit mit dem Institut Johnson als „Systemische Familientherapeutin“
    Im Dezember 2006 erscheint MZW beim Gesundheitsamt des Landkreises Oldenburg (Vollzeit/halbtags oder bei Bedarf?) angestellt. (Sozialpsychiatrischer Dienst, Landkreis-Presseinformation: „MzW … steht beispielsweise für Fragen der Wirkungsweise von Psychopharmaka als Gesprächspartnerin zur Verfügung“) Wenige Jahre … , dann war dieses Gastspiel dort beendet. In dem mehrere hundert Seiten umfassenden „Sozialpsychiatrischen Plan der Stadt Oldenburg“, Berichtszeitraum 2007 bis 2009, Teil 1 bis 5 mit insgesamt 514 Seiten, ist Frau Doktor Meyer nicht erwähnt worden.

    Noch Ende 2016 findet man im Internet: Dr. med. M. Meyer zu Wendischhoff C/o Dr. Reiche, Bad Pyrmont, Bahnhofstr. 7 Telefon/Fax 05281/5017/18.
    Ob der Briefkasten dort noch immer betreut wird? Von Frau H.G.
    Dr. Reiche hat doch die Praxis in der Brunnenstraße 1B.
    Eine langjährig von MzW genutzte Domain mzw-psycho.de war auf den Namen eines damaligen Pyrmonter Piloten (!!!Honi soit qui mal y pense) und Ingenieurs Hans-Guenther R. (geb. 07.11.1957) bei der DENIC angemeldet gewesen, möglicherweise ein Bekannter oder Patient der Ärztin, der bis heute diverse Anschriftspuren anderswo hinterließ.
    Um und ab 2004/5 wurde eine e-mail-Anschrift auch unter mzwpraxis@yahoo.de benutzt.
    Dann erschien im laufenden Jahrzehnt eine Web-Site unter http://www.mzwpraxis.homepage.t-online.de, die mittlerweile offenbar nicht mehr existiert, mit dem Wohnort 36214 Nentershausen. Da trat Frau MzW vollberuflich als Gutachterin auf.
    Nunmehr, 2016, ist Frau Doktor wieder unter einer Anschrift zu finden, die schon unter dem gleichen Familiennamen (Dietrich MzW)) mindestens seit 1996 bestand, nämlich Aerzen Neustr.7A bei Bad Pyrmont. (damals Telefon 05154-2313)
    Das Familienleben von Frau Doktor war, nach eigenen Worten im Internet, geprägt durch „häufige Abwesenheit über Nacht“, wohlwollend anzunehmen, mutmaßlich aufgrund Reisetätigkeit in Sachen Gutachten, trotz damals kleiner Kinder.
    Die drei mittlerweile volljährigen Kinder (2016 ca. 22/23/27) der Familien begutachtenden Ärztin waren über Jahre in Internaten gut untergebracht/versorgt.
    Im Wohnhaushalt hätte es keinen Fernseher gegeben. Ihr Ehemann, der kein so hohes Niveau einer akademischen Ausbildung hat, habe gerne den Garten bestellt, und mit den Kindern „haben wir viel Spaß“ so Gutachterin MzW wörtlich. (Man schaue mal im Internet unter der Definition „Spaß“ nach, und was dies, vor Gericht gesagt, bedeuten könnte … Freude, ist was Anderes!)
    Seit 2004 beschäftigt sich Frau Dr. Meyer zu Wendischhoff mit Flickwerk (engl. Patchwork), das ist Stofffetzen mühsam, aber sinnvoll aneinander zu nähen, dass daraus vielleicht ein Gebrauchsgegenstand, eine Decke, Wandschmuck oder etwas Ähnliches, dann Quilt genannt, wird. Sehr, sehr viel Zeit zu haben, und ein klein Wenig Geschick, ist für so ein Hobby notwendig!
    In einem Forum lieferte sie als „Peggy“ (Kosenamen für Margaret) in rund einem Jahrzehnt sechszehntausend Beiträge! Mal beglückt wirkend, mal betrübt und Hilfe suchend (häufig Smilies: „confused“, auf Deutsch: „verwirrt“).
    Genauso zeitaufwendig, wie fürs Posten, für Interessierte, das Alles zu lesen, aber wirklich putzig (Duden: „putzig“ 1. Sehr niedlich, possierlich; 2. seltsam, eigenartig) , mit all den auffällig vielen Buchstabenverdrehern!

    Darüber hinaus sind Musik, Kochen und Lesen angegebene Steckenpferde. (immerhin 37 von 132 Kunden fanden MzW’s Rezension (bei amazon.de) hilfreich. (Stand 2016)

    Ab 2003, fielen auch erstmals Internatskosten für die älteste Tochter an. Da war offenbar Geld in der Familie knapp. Selbst ein Anleitungs-Buch zum Quilten erschien teuer. Im Internet wurde alles Mögliche verkauft. (Stoffe – „von manchem habe ich mehr als 45 cm“, Auto-Reifen, Mäher, Bücher, Hefte, Kindersachen etc.) Man zog um.
    Im Frühjahr 2007 fühlte sich Frau MZW wohnsitzmäßig zwischen Bremen und Oldenburg „verschlagen“. (Bassum).
    Dann kam auch die nächstälteste Tochter in das gleiche, christlich geprägte Internat. (Die Familie, damals aus Nentershausen, spendete sogar eine hölzerne Kirchenbank)

    Und noch was Elementares:
    Frau Doktor hat augenscheinlich ein ausgesprochen präzises Gedächtnis, selbst wenn sie kein Diktiergerät benutzt oder benutzen darf oder nach Lage der Dinge es nie benutzen konnte.
    Das Erinnerungsvermögen an Einzelheiten erscheint manchem der Begutachteten phänomenal!
    Vielleicht findet sich im Gutachten : „nach Diktat geordnet“!

    Epilog
    Seriöse Gutachter erwirtschaften den überwiegenden Teil ihrer Einkünfte in ihrer Praxistätigkeit und nicht als Reisende, so Ratschläge von thematisch Kundigen.
    Bei einigen Gerichten ist den Gutachten von Frau Meyer nicht gefolgt worden, besonders ärgerlich war für Frau Doktor, dass auch ein OLG vor 2007 nicht Ihren Vorschlägen, bei einer sehr jungen geistig behinderten Mutter, gefolgt war, der sie das Kind wegnehmen lassen wollte.
    Ein weiteres MZW Gutachten lockte 2009 den greisen Menschenfreund Prof. Dr. rer.nat. Wolfgang Klenner, Diplom-Psychologe (1921-2015) aus der Reserve: „Weil dieses Gutachten auf den ersten Blick erkennbare Begutachtungsfehler aufweist, habe ich mich zur Anfertigung der hier vorzulegenden Expertise bereiterklärt. Denn dieses Gutachten erfüllt nicht einmal die zu den Gemeinplätzen des Begutachtens zählende Forderung des Bundesgerichtshofes (BGH) …“
    Ein damals seit 30 Jahren in der BRD zur Diagnostik und Behandlung von Krankheiten Befugter schrieb an eine Brieffreundin „Eine Psychiaterin mit abstrusen, fast sektiererischen Ansätzen“ und …“ wäre Sie bei mir als Patientin erschienen, hätte ich sie zu einem Fachkollegen geschickt.“
    01/12/2014 at 10:04 Posting im Internet: „Wenn möglich ablehnen, weil man nicht ihren eigenen psychischen Zustand kennt, wenn sie zur Begutachtung kommt.“

    • Gegenwind 18/12/2016 at 07:43

      Hallo.
      Wäre über eine Rückmeldung Ihrerseits dankbar. Sind dabei eine Sammelklage gegen die Dame vorzubereiten.
      Mit freundlichen Grüßen

      • Flatus 17/01/2017 at 13:54

        Hallo liebe/r Gegenwind, Rückmeldungen könnten gegebenenfalls längst durch eine ganze Anzahl von Mitmenschen erfolgt sein, wenn Du wenigstens, außer WIND, eine „materielle Hinterlassenschaft“ in Form einer e-mail oder anderen Anschrift hinterlassen haben würdest! Ich kann bei bestem Willen hier im Forum keinerlei Anschrift zu einer Kontaktaufnahme finden.

        Es grüßt deshalb freundlichst und ermunternd … FLATUS (islatein)

  9. Sig 10/11/2016 at 13:04

    Eine Rückkehr zu alter Anschrift?

    Eintrag D-Info 1997
    31855 Aerzen Neue Straße 7 A
    Meyer zu Wendischhoff, Dietrich Telefon 05154 2313

  10. Alexandra 24/05/2016 at 18:54

    Also bei uns war es ganz anders. Vor meinem ersten Termin bei Frau Dr. Mayer zu Wendischhoff habe ich den großen Fehler gemacht, sie zu googelt und Eure Kommentare zu lesen. Danach konnte ich vor lauter Angst nicht mehr schlafen und so bin ich auch zitternd zum ersten Termin gefahren.
    Frau MzW hat das Gutachten ganz toll und professionell gemacht. Wir hatten zum Schluss ein gemeinsames Abschlussgespräch. Hier hat sie uns eine gute Basis für die Zukunft geschaffen. Sie hat uns viele nützliche Tips in Sachen Erziehung unseres Sohnes und im Umgang für uns getrennte Eltern gegeben. Ich hatte tierisch Angst vor dem Gutachten und bin jetzt begeistert von ihr. Sehr kompetente Frau!!!!

    • Gegenwind 25/05/2016 at 16:25

      Na vielleicht hat Sie im Zuge des medialen und juristischen öffentlichen Interesse mal ihren Job gemacht wie er „eigentlich“ sein sollte.
      Von allen Betroffenen die wir bisher kennen ist eben dies nicht passiert (es sind 9 mittlerweile).

      • sig 23/11/2016 at 19:14

        Glaub ich nicht, dass die Gutachterin MzW sich etwa bessern könnte.
        Könnte auch aus MzW eigenem Selbstverständnis nen Eigen-post hier sein …Wer weiß?
        Stutzig macht mich besonders der Distraktor.
        Dass MzW, von so edler Herkunft, den Namen MAYER bewusst falsch schreiben würde, um bei dieser Lobeshymne glaubhaft zu erscheinen, halte ich für nicht unmöglich.
        Wer MzW so überschwänglich wie Alexandra lobt, sollte den Namen von Frau Meyer längst verinnerlicht haben.

  11. Gegenwind 10/05/2016 at 10:45

    Hallo.
    In Zusammenarbeit mit einem Journalisten, Anwalt und Eigenregie und Recherchen sind wir auf der Suche nach weiteren Betroffenen durch die oben genannte Gutachterin. Idealerweise mit einem bereits erstellten oder in Auftrag gegebene Gegengutachten oder ausführlicher Darstellung des Sachverhalts.

    • Sunny 29/09/2016 at 19:13

      Hallo.
      Wo kann man sich melden?

      • Anja 12/10/2016 at 11:33

        Ich bin auch betroffen.
        Gerne kann man sich bei mur melden.

    • Riversong 10/03/2018 at 21:10

      Hallo bin auch betroffen.

      Bitte u nter Rivelion2002@gmail.com melden

  12. Sonja 29/05/2015 at 00:20

    Überraschenderweise schafft es MzW bei unterschiedlicher Frage- und Aufgabenstellung durch das Gericht völlig identische Untersuchungsmethoden anzuwenden und hierbei die gleichen Schlussfolgerungen zu ziehen.
    Bei Vergleich zweier „Gutachten“ mit differenzierten unterschiedlichen Arbeitsaufträgen waren die ersten 16 Seiten absolut identisch, also die Aufzählung der „Untersuchungsmethoden“…. Im ersten Fall beantragte der Vater bei Kindeswohlgefährdung durch die Mutter das alleinige Sorgerecht, im anderen Fall umgekehrt…
    Fazit von MzW :
    Fall 1 – der Vater ist in frühkindliche Probleme mit seinem eigenen Vater verstrickt, welche zunächst geklärt werden und durch eine tiefer gehende Therapie aufgearbeitet werden müssen, eine kindliche Traumatisierung werde verlagert. In der Kürze der Zeit könne MzW dieses jedoch nicht gewährleisten. Das Sorgerecht müsse geteilt werden. (Vater und dessen Vater sind zwar nicht die dicksten Freunde, eine Traumatisierung hat jedoch nicht statt gefunden. Sie verstehen sich und können angemessen mit einander umgehen.
    Fall 2 – die Mutter leide an einer frühkindlichen Traumatisierung welche ihr selbst nicht bekannt sei und welche sie verdränge – ebenso durch das prägende und über zahlreiche Generationen vorliegende Frauenbild der Familie, welche zunächst geklärt werden und durch eine tiefer gehende Therapie aufgearbeitet werden müssen, eine kindliche Traumatisierung werde verlagert. In der Kürze der Zeit könne MzW dieses jedoch nicht gewährleisten. Das Sorgerecht müsse geteilt werden. (Mutter hat sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern und Familie, hier besteht keine Problematik)

  13. Migalis 29/04/2015 at 20:54

    Frau Dr. MzW gibt nur falsche Interpretationen und lässt sich nicht überzeugen. Sie vertritt von Anfang an eine Meinung und es ist völlig egal was die beteiligten ihr darüber erzählen.
    Ich werfe ihr vor unnötige Stigmatisierung!
    Eine Qualifikationsüberprüfung durch das zuständige Amtsgericht findet nicht statt.
    Die Gutachterin ist nicht zu empfehlen, da sie gar nicht objektiv ist und nicht sauber arbeitet. Die Kinder interessieren sie überhaupt nicht. Es ist nicht zu erwarten dass sie eine adäquates Gutachten erstellen kann.

    • jaroslav Trousil 29/10/2015 at 15:31

      Frau Dr. MzW was sollte ich sagen falsche Interpretation und alles andere kann ich nur ja beantworten mir persönlich hatte sie erpresst sie wissen doch was ich bei Gericht aussage das glaubt das Gericht und das hatte sie auch getan heute ist mein Sohn 600 km entfernt und ich darf nur Brief schreiben und das nur über Jugendamt und ich persönlich bin ich am ende

      • gutachtenopfer 02/11/2015 at 12:07

        Wann war die Begutachtung und die Anhörung?

    • Monika 28/01/2016 at 20:08

      Da sind wir ganz deiner Meinung. Bei uns ist es genau das selbe. Die Gutachterin hat bei uns auch eine Bewertung gemacht für unseren Enkel, deren Meinung wir überhaupt nicht vertreten. Das Gutachten wurde falsch Interpretiert.

      Ich würde gerne mit Ihnen in Kontakt treten und darüber sich austauschen und das Gutachten evtl. vergleichen.
      Bitte melden Sie sich bei uns! 05151/107785

      Liebe Grüße
      Monika Drobeck aus Hameln

  14. gutachtenopfer 13/02/2015 at 11:10

    Frau MzW ist eine Schande für jeden Gutachter der seine Aufgabe gewissenhaft und neutral machen sollte.
    Gutachten im Auftrag eines OLG’s wurde erstellt.
    Von Anfang an hat sie mir als Vater, bei dem die Kinder seit 1,5 Jahren leben, klar gemacht dass sie die Fäden in der Hand hat und hat mich so hingehend erpresst der Mutter mehr Umgang einzuräumen obwohl es den Kindern nicht gut tut, ansonsten würde sie persönlich dafür sorgen dass es so kommt.
    Auch versucht einen Keil zwischen meine Anwältin und mir zu treiben, und mich als unkooperativ hinstellen zu wollen. Ihre Grundlage: da ich es nicht für nötig hielt auf einem Sonntag Abend auf eine Email zu antworten die um 22 Uhr kam. Morgens um 6 schrieb sie der Kanzlei ich hätte mich doch gefälligst mal zu melden.
    Zum Gutachten selbst:
    keinerlei Beachtung der Bedenken meinerseits gegenüber der Kindesmutter, aber absatzweise die erlogenen Bedenken der Mutter mir gegenüber.
    Der Hausbesuch um sich dann auch mal den Kindern mit zu beschäftigen dauerte 20 Minuten.
    Gutachten hat knapp 30 Seiten, wovon 19 Erklärungen sind auf welche Studien und Vorgehensweisen sie sich stützt. Summa summarum: abzgl, Anschreiben, Unterschrift: 10 Seiten eigentliches Gutachten.

  15. Margarete 01/12/2014 at 10:04

    Ein besonderes Exemplar, welches scheinbar selbst psychische Probleme hat, wie ihr Verhalten einer Begutachteten gegenüber zeigte.
    Sie ist -wie das „med“ im Titel schon sagt, eine Psychiaterin, die wohl eine Weiterbildung als „Systemische Familientherapeuin“ in einem kleinen Institut machte, wo sie auch als Referentin tätig ist.
    Beschreibung „Systemischer Familientherapeut“ auf der Seite des Institutes:
    Anwendungsbereiche:
    Die in einer Ausbildung in systemischer Familientherapie erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden heute nur noch zum geringeren Teil im unmittelbar therapeutischen Kontexteiner Krankheitsbehandlung eingesetzt. Besonders zu empfehlen sind sie für die folgenden,
    nicht therapiebezogenen Berufsfelder:
    Beratung von Einzelpersonen, Gruppen und Familien ( z.B. Erziehungsberatung, Suchtberatung, Berufsberatung)
    Jugendhilfe (Planung und Durchführung von ambulanten und stationären Hilfemaßnahmen)
    Behindertenhilfe (Betreuungsplanung undKrisenmanagement in Wohnheim, Tagesstätte, betreutem Wohnen und Werkstätte)
    Suchtkrankenhilfe (stationäre und ambulante Beratung
    Altenhilfe (Betreuungsplanung und Qualitätssicherung

    Wo nimmt also Frau Meyer zu Wendischhoff ihre Kenntnisse für psychologische Gutachten her?
    Psychiater sind bei psychischen Erkrankungen für den Körper zuständig, indem mittels Medikation über den Körper die Psyche behandelt wird. Therapeutisch fehlt Frau MzW die nötige Ausbildung, wie das Wort „systemisch“ schon aussagt.
    Wenn möglich ablehnen, weil man nicht ihren eigenen psychischen Zustand kennt, wenn sie zur Begutachtung kommt.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website