Ausgegrenzter Vater lässt sich provozieren und muss 2700€ Strafe zahlen

entsorgter Vater
entsorgter Vater

Ich weise immer wieder darauf hin, wie wichtig es ist, bei einer familienrechtlichen Auseinandersetzung die Nerven zu behalten, egal wie stressig es ist. Hier wieder ein trauriges Beispiel über eine sinnlose Eskalation im Familienrecht und die daraus resultierenden Folgen. Weiterlesen „Ausgegrenzter Vater lässt sich provozieren und muss 2700€ Strafe zahlen“

Geburtskarten in zig Versionen

Der schönste Moment im Leben von Eltern

Der Tag, an dem Eltern ihr Kind das erste Mal im Arm halten, gilt wohl als der schönste Tag im Leben von Eltern. Dieser Moment ist etwas ganz Besonderes für die jungen Eltern und könnte für Sie ein Anlass sein, zu zeigen, dass Sie sich Gedanken gemacht haben in Form von persönlich verfassten Glückwünschen. Es gibt Geburtskarten in zig Versionen und viele kennen das Problem, dass es ihnen schwerfällt, die richtigen Worte zur Geburt zu finden. Keiner möchte seine Wertschätzung in Form eines Standardspruchs zeigen. Jeder möchte durch einen individuellen Spruch zur Geburt zeigen, wie sehr man sich über die Geburt und das neue Familienglück freut. Sie benötigen dafür kein großes Geschenk – vor allem, wenn die frisch gebackenen nicht zum engen Familienkreis gehören. Bereits mit einer persönlich geschriebenen Karte können Sie den Eltern eine große Freude machen. Wenn Sie bereits ein Geschenk besorgt haben, kann eine Karte für Ihre ganz persönliche Note sorgen. Weiterlesen „Geburtskarten in zig Versionen“

Beteiligen Sie das Finanzamt an den Kosten der Scheidung

Können Scheidungskosten von der Steuer abgesetzt werden?

Steuererklärung Formular
Steuererklärung Formular

Trennungen/Scheidungen sind nicht nur psychisch belastend sondern stellen auch eine enorme finanzielle Belastung dar.
Aus diesem Grund, wollen wir mit unseren Finanztipps ein wenig dazu beitragen, Betroffene zu entlasten. Eine Entlastung ist es z.b. wenn die Scheidungskosten von der Steuer abgesetzt werden können. Weiterlesen „Beteiligen Sie das Finanzamt an den Kosten der Scheidung“

Trauernde Familie

Es ist ein unangenehmes Thema, aber als Erwachsener weiß man, dass der Tod früher oder später ein Thema sein wird. Wenn ein Angehöriger stirbt, ist das trotzdem nur ein schwacher Trost. Emotionale Bindungen bestimmen unser Leben, weshalb wir nach dem Verlust einer solchen trauern. Wir kämpfen mit dem Schmerz des Verlusts einer geliebten oder nahegestandenen Person. Dabei macht die Trauer halt vor keinem Alter, auch Kinder können darunter leiden. Weiterlesen „Trauernde Familie“

Handytarife für Kinder – was sollten Eltern beachten?

Smartphones sind aus dem heutigen Alltag kaum mehr wegzudenken. Jederzeit und überall erreichbar sein und mobil im Netz surfen zu können, gehört gewissermaßen schon zu den Grundrechten des modernen Menschen. Dieser Trend ist mehr und mehr auch unter Kindern zu beobachten. Bereits die Kleinsten möchten die mediale Welt erobern und somit wird sich jede Mutter und jeder Vater über kurz oder lang mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob und wann der Nachwuchs ein Handy bekommt.

Im heutigen modernen Computerzeitalter kommen Kinder bereits sehr früh mit Smartphones, Tablets oder Laptops in Verbindung und möchten ihren Klassenkameraden und Freunden in Sachen „Handy“ in keiner Weise nachstehen. Studien zufolge besitzen bereits zehn Prozent der Sechs- bis Siebenjährigen heute ein Handy oder Smartphone.

Wie alt sollte ein Kind sein um ein Handy zu besitzen?

Diese Frage lässt sich generell nur schwer beantworten, denn bei der Entscheidung der Eltern zum Kauf eines Handys kommen verschiedene Faktoren ins Spiel. Dabei spielt nicht nur das Alter des Kindes eine Rolle, sondern inwieweit überhaupt eine Kommunikationsmöglichkeit für das Kind benötigt wird. Für Eltern, die beide berufstätig sind und ihr Kind nicht ständig auf dem Schulweg oder zu anderen Aktivitäten begleiten können, ist das Handy  oftmals die beste Möglichkeit, jederzeit eine Kommunikation zum Kind herstellen zu können.

Beim Kauf eines Handys für Kinder sollten Eltern nicht nur darauf achten, dass das ausgewählte Modell, je nach Alter des Kindes, bedienungsfreundlich ist, sondern auch in Kinderhänden nicht zur Kostenfalle wird.

Für Kinder der Altersklasse sechs bis neun sind einfach zu bedienende Handys mit einem Einkaufspreis unter 50 Euro vollkommen ausreichend. In einigen Fällen kann auch das ausgediente Mobiltelefon eines Elternteils wertvolle Dienste leisten. Kinder dieser Altersstufe sehen im Besitz eines Handys noch kein Statussymbol, wie es oftmals bei größeren Kindern oder Jugendlichen der Fall ist.

Für Kinder der Altersgruppe neun bis zwölf Jahre eignet sich ein leicht zu bedienendes Einsteiger–Smartphone mit einem Anschaffungspreis von 60 bis 150 Euro. Diese Smartphone-Modelle sind besonders übersichtlich und erfüllen die Anforderungen und Funktionswünsche etwas älterer Kinder.

Welcher Tarif eignet sich für das Kinderhandy?

Ein wichtiger Aspekt für Eltern bei der Auswahl des passenden Tarifs für die Handynutzung ihres Kindes ist die Kostenkontrolle. Hierzu eignen sich besonders Prepaid-Tarife auf Guthabenbasis bzw. bei monatlicher Kündigunsmöglichkeit, die ein Telefonieren, Surfen oder „Simsen“ nur bei ausreichendem Guthaben möglich machen. Bei der Auswahl eines Prepaid Tarifs sollte man nicht nur auf günstige Gesprächsgebühren, sondern auch auf die Empfangsqualität des jeweiligen Dienstes achten. Einige Anbieter bieten ebenfalls die Möglichkeit der Sperrung von Abo– oder Premiumdiensten, die für Eltern schnell zur Kostenfalle werden können. Eine weitere Sonderfunktion, die Handyortung, ermöglicht es den Eltern durch Zahlung einer zusätzlichen Gebühr, jederzeit abfragen zu können, wo sich ihr Kind aufhält. Die Handyortung ist für alle Mobiltelefone im Mobilfunknetz der größten Anbieter, wie T-Mobile, Vodafone oder O2 möglich. Prepaid Kinder-Handytarife auf Guthabenbasis lassen nicht nur eine Kostenkontrolle zu, sondern können auch, je nach Bedarf, flexibel angepasst werden. Eine Übersicht an empfehlenswerten Kindertarifen fürs Smartphone ist bei Handytarife.org zu finden.

Für ältere Kinder und Jugendliche, die bereits ihre ersten Erfahrung bei der Nutzung eines Handys gesammelt haben und nicht nur höhere Ansprüche an das Mobiltelefon stellen, sondern auch flexibler in der digitalen Welt sein möchten, können spezielle Junior-Handyverträge mit Sonderfunktionen eine gute Alternative darstellen. Diese Verträge haben vorwiegend eine Laufzeit von 24 Monaten und sind somit mit einigen Preisvorteilen verbunden. Die meisten Anbieter bieten eine Flatrate an, die nicht nur das Surfen im Internet, sondern auch Telefongespräche besonders günstig gestaltet. In vielen Fällen ist eine kostenfreie Elternrufnummer integriert, die es dem Kind erlaubt, jederzeit zu seinen Eltern Kontakt aufzunehmen ohne die Kosten im Auge behalten zu müssen. Spezielle Junior–Sicherheitsoptionen ermöglichen es den Eltern, auch bei Abschluss eines Vertrags für das Handy ihres Kindes, Gesprächs- und sonstige Nutzungskosten durch Einzelverbindungsnachweise nicht nur monatlich, sondern auch täglich zu verfolgen. In vielen Kinder Handyverträgen sind spezielle Sicherheitsoptionen, wie das Sperren von Premium Diensten, Roaming, Sonderrufnummern, mobiles Bezahlen sowie eine FSK 16 Sperre bereits enthalten oder können für eine geringe Gebühr hinzugebucht werden.

Medienkompetenz – wie Eltern ihren Kindern einen sicheren Umgang mit Handy oder Smartphone ermöglichen

Ein sicherer Umgang bei Jugendlichen und Kindern mit Smartphone und Co (der Status Quo in Sachen Medienkompetenz ist auf Medienkompetenzbericht.de zusammengefasst) sollte von den Eltern im offenen Gespräch erklärt und am betreffenden Gerät gezeigt werden. Dabei sollten dem Kind nicht nur die einzelnen Funktionen erklärt, sondern auch auf die Gefahren, die in der Medienwelt auf Kinder lauern, hingewiesen werden. Eltern sollten gemeinsam mit ihrem Kind die ersten Einstellungen am Gerät vornehmen und den jungen Nutzer darüber informieren, wie man Sicherheitseinstellungen aufruft und ändert, sichere Passwörter erstellt, Kosten  im Auge behält und sicher mit privaten Daten umgeht.




Ehe retten, damit den Kindern die Familie erhalten bleibt

Ehepaar
Ehepaar

In meiner Ratgeberdatenbank habe ich ja mittlerweile sehr viele Tipps für Trennungseltern, bzw. für trennungswillige Eltern veröffentlicht. Nicht alle Tipps sind für alle Paare/Eltern geeignet, weil jede Situation unterschiedlich ist.

Heute möchte ich mich mit einem anderen wichtigen Thema beschäftigen. Anstatt sich zu trennen, sollte man vor dem Beziehungsende auch mal darüber nachdenken, ob die Ehe / Beziehung nicht gerettet werden kann. Leider gehen wir in unserer heutigen Gesellschaft mit dem Thema Trennung/Scheidung viel zu inflationär um und einige Paare trennen sich bereits bei kleinsten Problemchen.

Bevor Mann oder Frau die Ehe aber nun vorschnell beendet sollte man sich zumindest mit der Frage auseinandergesetzt haben, ob es sich nicht lohnt, die Beziehung zu retten oder nicht.

Gerade verheiratete Paare haben sich vor dem Traualtar ja einst ein Eheversprechen gegeben, das sinngemäß heißt, „bis das der Tod Euch scheidet“ und dann waren da meistens auch noch Worte, wie „in Guten wie in Schlechten Zeiten“ usw.

Weglaufen ist auch keine Lösung

Eine Ehekrise ist sicherlich sehr belastend und gehört eher zu den schlechten Zeiten. Aber soll man sich deswegen gleich von seinem Partner/ seiner Partnerin trennen? Soll man wegen einem Problem die Ehe hinschmeißen und die Kinder nun einen Trennungskonflikt aussetzen? Darf man vor einem Problem einfach so davonlaufen? Gehört es zur elterlichen Verantwortung nicht auch, das man sich mit Problemen und Herausforderungen auseinandersetzt? Bietet eine Ehekrise nicht auch die Chance, gestärkt aus der Krise wieder hinauszugelangen?

Ich bin der Meinung, das man zumindest in Erwägung ziehen sollte, die Ehe zu retten. Ist Man(n) das seinen Kindern nicht auch irgendwie schuldig? Sollte man es nicht wenigstens versucht haben? Ich bin der Meinung das eine Trennung in vielen Fällen zu voreilig erfolgt. Manchmal scheint eine Scheidung auch nur deswegen eingereicht worden zu sein, weil ein Elternteil sich z.b. bei einem anderen (gerade frisch getrennten) Elternteil oder einem Fachanwalt für Familienrecht entsprechende Auskunft geholt hat. Das man dort natürlich nicht die Empfehlung erhält, an der Beziehung/Ehe zu arbeiten, dürfte eigentlich nachvollziehbar sein.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet trennt

Allerdings bitte ich auch darum, mich nicht falsch zu verstehen. Es gibt durchaus zahlreiche Fälle in denen eine Trennung unausweichlich ist. Wer sich mit der Frage der Trennung beschäftigt sollte daher einen Experten um Rat fragen. In einer psychologischen Beratung können Betroffene sich entsprechende Unterstützung holen. Wer sich dann für eine Trennung entschließt, ist auf die Folgen die sich dann daraus ergeben bestens vorbereitet und wer sich entschließt, seine Ehe zu retten, der findet durch die Beratung entsprechende Kraft und Unterstützung. In diesem Zusammenhang kann ich übrigens auch die Internetseite love-wonder.de empfehlen, die wertvolle Tipps bereithält, wie man seinen Partner oder seine Partnerin zurückgewinnen kann um seine Ehe zu retten.





—————-

Detektiv einschalten Ja oder Nein?

Lohnt sich ein Detektiv bei Streitigkeiten vor dem Familiengericht?

Detektiv bei der Arbeit
Detektiv bei der Arbeit

Als Elterncoach muss ich mich regelmäßig mit den Ratschlägen bzgl. der Beauftragung eines Detektivs auseinandersetzen. Insbesondere von vielen Anwälten habe ich diese Empfehlung bekommen, daher will ich mich heute mal etwas näher zu diesem brisanten Thema äußern und der Frage nachgehen, ob die Beauftragung eines Detektivs sinnvoll ist oder nicht. Weiterlesen „Detektiv einschalten Ja oder Nein?“

kostenlose Handykarte für Trennungseltern

Keine Grundgebühr, volle Kostenkontrolle O2 Prepaid
Keine Grundgebühr, volle Kostenkontrolle O2 Prepaid

Trennungen und Scheidungen sind nicht nur psychisch eine extreme Belastung, sondern reissen schnell auch mal eine Lücke in die Haushaltskasse. Nicht wenige Trennungseltern klagen über die finanzielle Belastungen und darüber, das die Trennung/Scheidung sie (fast) in den Ruin getrieben hat. Weiterlesen „kostenlose Handykarte für Trennungseltern“

Ein Solidaritätsarmband für meine Ex-Frau/meinen Exmann

Die Mama / der Papa meines Kindes / meiner Kinder soll auch ein Solidaritätsarmband erhalten

4 Armbänder übereinander gestapelt Kinder brauchen beide Eltern
4 Armbänder übereinander gestapelt Kinder brauchen beide Eltern

Das blaue Solidaritätsarmband mit der Inschrift „Kinder brauchen beide Eltern“ erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Von einigen Müttern und Vätern kam der Wunsch auf, das der umgangsboykottierende Elternteil solch ein Armband von uns zugesendet bekommt. Die Frage, die sich dabei stellt, ist ob dieses erlaubt ist oder eben nicht. Weiterlesen „Ein Solidaritätsarmband für meine Ex-Frau/meinen Exmann“

Wie eine familienrechtliche Auseinandersetzung funktioniert

Wie funktioniert eine familienrechtliche Auseinandersetzung?

Es ist schwer, den Ablauf einer familienrechtlichen Auseinandersetzung zu verstehen. Leider schätzen manche Betroffene den Ablauf einer familienrechtlichen Auseinandersetzung völlig falsch ein und wundern sich dann hinterher, über eine Hochstrittigkeit, hohe Kosten und viel Leid.

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen nun anhand eines Beispieles die Sichtweisen, Aufgaben und Handlungsweisen der jeweiligen Institutionen / Fachkräfte einmal näher erläutern, damit Sie verstehen, wie eine familienrechtliche Auseinandersetzung vor dem Familiengericht funktioniert. Weiterlesen „Wie eine familienrechtliche Auseinandersetzung funktioniert“