Muss ein mangelhaftes Gutachten bezahlt werden?

Hilfe
Hilfe

Immer wieder wird an mich die Frage herangetragen ob ein mangelhaftes Gutachten bezahlt werden muss oder nicht. Zu dieser Frage möchte ich daher heute meine Einschätzung und bisherigen Erfahrungen geben.

Mangelhaftes Gutachten dürfte eigentlich nicht bezahlt werden

Es gibt viele Gründe weswegen manche Menschen glauben, das ein fragwürdiges Gutachten nicht bezahlt werden müsste. Auch einige Anwälte und Professoren verbreiten häufig die Meinung, ein mangelhaftes Gutachten müsste nicht bezahlt werden. Sie verbreiten häufig sogar die Meinung das ein Richter die Bezahlung eines solches Gutachtens verweigern müsste.




Und genau diese sprachliche Besonderheit wird den Betroffenen zum Verhängnis. Die Betroffenen glauben dann, das es eine Rechtsvorschrift besteht aufgrund derer das Gutachten nicht bezahlt werden müsste und das es eine reale Chance gibt, das Gutachten nicht zu bezahlen. Für diese (meist falsche) Information, für diese Hoffnung sind die Betroffenen teilweise sogar bereit mehrere hundert oder tausend Euro Honorar zu bezahlen. Hilfe gibt es für die Betroffenen Richter nicht. Derjenige der dann vorher den Ratschlag gegeben hat sagt dann hinterher „Das verstehe ich auch nicht das Sie das mangelhafte Gutachten noch bezahlen müssen, eigentlich hätte das Gutachten nicht bezahlt werden dürfen.“ usw…

Am Ende sind die Betroffenen Eltern die Dummen.

Mir persönlich ist kein Fall bekannt in dem ein Betroffener Elternteil um die Bezahlung eines Sachverständigengutachten drumherumgekommen ist, selbst wenn das Gutachten so katastrophal war, das das Gericht der Empfehlung des Sachverständigen nicht gefolgt ist.

Letztlich ist es nämlich nicht so das der Sachverständige eine bestimmte Leistung schuldet (wie z.b. eine KFZ-Werkstatt, die ein Auto reparieren soll) sondern das er für die Erbringung seiner Leistung honoriert wird, unabhängig davon ob und zu welchem Ergebnis diese Leistung führt und unabhängig davon ob das Gericht der Empfehlung des Sachverständigen folgt oder nicht.

Die Vergütung des Sachverständigen ist eher vergleichbar mit der Entschädigung eines Zeugen. Wenn Sie als „normaler Mensch“ vom Gericht als Zeuge vorgeladen werden, erhalten Sie dafür ja auch eine gesetzlich geregelte Entschädigung. Dabei ist es egal ob Sie dem Gericht helfen die Sache aufzuklären oder nicht. Selbst wenn Ihre Aussage vor Gericht einen Tatverdächtigen belastet, dieser aber am Ende nicht verurteilt wird, bekommen Sie Ihre Zeugenentschädigung. Und selbst wenn Sie als Zeuge vor Gericht überhaupt nichts zur Aufklärung beitragen können bekommen Sie als Zeuge eine Entschädigung.

Und genau so ist es mit dem Sachverständigen auch. Der Sachverständige gibt seine Meinung zu dem Fall ab und es ist egal ob hinterher das Sorgerecht einem (oder beiden Teilen) entzogen wird. Es ist egal wie der Umgang hinterher geregelt ist und es ist egal ob das Gericht der Empfehlung des Sachverständigen gefolgt ist oder nicht. Der Sachverständige bekommt sein Geld und irgendjemand muss (leider) dieses Sachverständigengutachten bezahlen. Und auch die Höhe der Vergütung des Sachverständigen ist gesetzlich geregelt. (Hier klicken um zu sehen wie die Vergütung des Sachverständigen geregelt ist)

Und so ist es zwar ärgerlich, wenn irgendwann ein Kostenfestsetzungsbeschluss über die Kosten des Sachverständigengutachtens kommt, aber es ist entspricht eben der bedauerlichen Gesetzeslage.

Lieber ein paar hundert Euro für Hilfe ausgeben statt ein paar tausend Euro für ein fragwürdiges Sachverständigengutachten auszugeben

Das ist natürlich ein Grund mehr, weswegen man sich im Vorfeld überlegen sollte ob man ein Gutachten macht oder ob man sich nicht lieber außergerichtlich professionelle (kostenpflichtige) Hilfe holt um einen Konsens herbeizuführen.




was kostet ein Gutachten im Familienrecht?

Foto Hand mit Geld und Paragraphen
Nachgefragt: Die Kosten einer Begutachtung

Immer wieder werde ich nach den Kosten eines Gutachtens im Familienrecht gefragt und wie sich diese Zusammensetzen. Darüber möchte ich heute weitestgehend aufklären.

Die Kosten der Begutachtung sind für viele Betroffene nicht nachvollziehbar. Dabei ist die Vergütung von Sachverständigen ganz klar geregelt und zwar im „Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetschern, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz – JVEG)“ (hier klicken um zum Gesetzestext zu gelangen) vom 05.05.2004 Dieses Gesetz ist am 01.07.2004 -also heute vor 13 Jahren- in Kraft getreten.

Weiterlesen „was kostet ein Gutachten im Familienrecht?“

270.000 Gutachten im Familienrecht pro Jahr

Geldscheine von 5€ bis 500€
Geldscheine von 5€ bis 500€

Da klingelt die Kasse. Immer mehr Familiengerichtsverfahren werden durch Sachverständige entschieden. Gutachten im Familiengericht kommen immer dann zum Einsatz, wenn der Richter keine schnelle Lösung findet. Und wer glaubt, Gutachten im Familienrecht (die immerhin teilweise über 20.000€ kosten) wären eine Ausnahme, der wird erstaunt sein, denn mitllerweile werden pro Jahr mehr als 270.000 Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben. (Quelle : Statistisches Bundesamt) Weiterlesen „270.000 Gutachten im Familienrecht pro Jahr“

Warum sind die meisten Gutachter weiblich?

Sind Frauen die besseren Sachverständigen?

Im Netz der Frauen
Im Netz der Frauen

Wir betreiben seit 2014 unsere Gutachterdatenbank mit Sachverständigen im Bereich Familienrecht. Seither haben wir mehr als 400 Sachverständige in unsere Liste aufgenommen (Aktuell Stand Januar 2016: 442 Sachverständige im Familienrecht) und zahllose Gutachten überprüft. Weiterlesen „Warum sind die meisten Gutachter weiblich?“

Wie gehe ich gegen ein mangelhaftes Gutachten vor?

Wie kann man sich gegen eine Falschbegutachtung durch einen Gutachter wehren?

Foto Affe mit 3 Fragezeichen
Falschbegutachtung im Familienrecht. Wie kann man sich wehren?

Wenn das Familiengericht ein Gutachten beschliesst, dann entscheiden Gutachter über das Schicksal der Kinder. Nicht immer sind die Entscheidungen der Gutachter für die Betroffenen nachvollziehbar. Erfahren Sie hier, wie Sie sich gegen eine Falschgutachten wehren können. Weiterlesen „Wie gehe ich gegen ein mangelhaftes Gutachten vor?“

3 von 4 Gutachten sind mangelhaft und nicht verwertbar

Frontal 21: Fragwürdige Gutachten

Frage Antwort
Kann man sich auf Gutachten verlassen? 75% aller Gutachten sind mangelhaft

75 Prozent aller Gutachten in familienrechtlichen Streitigkeiten in Deutschland sind mangelhaft. Das ist das Ergebnis einer Studie der IB-Hochschule Berlin, die dem ZDF-Magazin Frontal21 exklusiv vorliegt. Trotzdem wird auf der Grundlage solcher Studien vielen Eltern das Sorgerecht entzogen, werden ganze Familien auseinandergerissen.

Weiterlesen „3 von 4 Gutachten sind mangelhaft und nicht verwertbar“

PKH Kostenvorschuss für Privatgutachten

Gewährung eines Kostenvorschusses an den PKH-Anwalt für ein Privatgutachten seines Mandanten

Privatgutachten um gegen fehlerhaftes Gutachten vorzugehen

Urteil Hammer
Urteil Hammer: Wieder einmal haben die Richter des OLG Hamm eine wichtige Entscheidung zum Thema Gutachten getroffen

Wer durch ein Gutachten falsch begutachtet worden ist und sich dagegen wehren muss, kommt in der Regel nicht darum, ein Privatgutachten in Auftrag zu geben, um die Fehler des Gutachtens beweisen zu können. Weiterlesen „PKH Kostenvorschuss für Privatgutachten“