Eltern-Kind-Entfremdung-PAS

Eltern-Kind-Entfremdung – „PAS“ – Sonderform der Kindesmisshandlung.

Eltern-Kind-Entfremdung einfach und verständlich erklärt

entsorgter Vater
entsorgter Vater

Eltern-Kind-Entfremdung wird in Fachkreisen mittlerweile immer mehr als Sonderform der Kindesmisshandlung anerkannt. Unter einer Eltern-Kind-Entfremdung versteht man die systematische Entfremdung eines Elternteils. In der Folge verliert das Kind also einen Elternteil. Dieses ist für das Kind sehr schädigend, weil das Kind dadurch seine Identität „verliert“. Zu einer Eltern-Kind-Entfremdung kommt es, wenn sich die ablehnende Haltung des versorgenden Elternteils gegenüber dem anderen Elternteil sich auf das Kind überträgt.

Kind übernimmt negative Haltung gegenüber dem anderen Elternteil

Im wesentlichen ist diese Haltung des Kindes auf 2 Faktoren zurückzuführen: Weiterlesen „Eltern-Kind-Entfremdung-PAS“

Geschwisterbindung

Wann die Geschwisterbindung wichtig ist und wann nicht

Geschwister
Geschwister

In 2010 wurden vor dem Familiengericht Hannover 2 Verfahren betreffend der elterlichen Sorge einer jungen Mutter geführt.
Das Jugendamt Hannover war (wie es bei Familiengerichtsprozessen üblich ist) an diesem Verfahren beteiligt.
Diese beiden Verfahren wurde im Interesse der Verfahrensbeschleunigung zusammengelegt und gemeinsam (zeitgleich) verhandelt.
Es waren formal jedoch 2 Verfahren, da es um 2 Kinder von 2 unterschiedlichen Vätern ging.
In beiden Verfahren wurde das Gericht auf die Bindungsintoleranz der Mutter mehrfach hingewiesen.

Weiterlesen „Geschwisterbindung“

Ich bin für mein Kind da! Und du?

Ich bin für mein Kind da! Und Du?

378016_353979984617004_312073912_nEin offener Brief an alle Väter und Mütter

Von Geburt an habe ich mein Kind betreut. Bis Ende 2010 war ich alleinerziehend.

Ende 2010 hat die Mutter meines Kindes ohne meine Zustimmung und ohne Absprache den Wohnsitz meines Kindes um mehr als 100 km verlegt, meinem Kind dann monatelang den Umgang verweigert und somit bewusst eine Kindeswohlgefährdung in Kauf genommen. Weiterlesen „Ich bin für mein Kind da! Und du?“

Eine Woche Mama- Eine Woche Papa

Buchtipp: Eine Woche Mama – Eine Woche Papa von Ina Kiesewetter und Petra Wagner

Alltags-Mama immer und Freizeit-Papa alle zwei Wochen samstags und sonntags? Immer mehr getrennt lebende Eltern nehmen von diesem Umgangsmodell Abschied. Weil sie erkennen: Kinder brauchen beide Elternteile, auch wenn die nicht mehr zusammen leben. Aber wie funktioniert das sogenannte Wechselmodell? Wie sieht der Alltag aus, wenn Kinder jede Woche einmal umziehen? Ina Kiesewetter und Petra Wagner haben mit vielen Kindern und Eltern gesprochen, die diese Lebensform praktizieren. Offen und freimütig erzählen Grundschulkinder, wie das ist, wenn bei Mama andere Regeln gelten als bei Papa. Mütter berichten, wie sie anfangs durchaus Schuldgefühle hatten, ihre Kinder tageweise nicht zu sehen, wie diese Schuldgefühle aber – mit der Zeit – längst nicht mehr so viel Raum einnehmen, „weil es meinen Kindern bei ihrem Vater auch gut geht“. Und Väter schildern, wie sie gleichberechtigt mit den Müttern die Verantwortung für ihre Kinder in Alltagsdingen übernehmen und schaffen. Jugendliche, die jahrelang im Wechselmodell groß wurden, halten Rückschau. Weiterlesen „Eine Woche Mama- Eine Woche Papa“

Stoppt eine vaterlose Gesellschaft

Vater Los! Stoppt eine vaterlose Gesellschaft!

Vater und Sohn
Vater und Sohn

Wollen wir eine vaterlose Gesellschaft? Können wir uns eine vaterlose Gesellschaft leisten? In Deutschland leben derzeit 2,2 Mio Kinder in sogenannten alleinerziehenden Haushalten. 90 % dieser Alleinerziehenden sind Mütter. Das bedeutet das schon jetzt ca 2 Millionen Kinder ohne Vater aufwachsen. Der erste Schritt in eine vaterlose Gesellschaft.

Immer mehr Kinder wachsen in Deutschland derzeit ohne Vater auf. Nicht etwa (wie in der Nachkriegszeit), weil es die Mehrzahl dieser Väter nicht mehr gibt, sondern weil diese Väter ausgegrenzt werden oder weil die Väter keine Lust haben sich um ihre Kinder zu kümmern. Weiterlesen „Stoppt eine vaterlose Gesellschaft“