Anforderungen an einen Verfahrensbeistand

In Kindschaftssachen wird in der Regel ein Verfahrensbeistand bestellt.

Zwischen den Fronten.Kinder im Scheidungskrieg. Wenn das Kind zur Waffe wird.
Zwischen den Fronten.Kinder im Scheidungskrieg. Wenn das Kind zur Waffe wird.

Der Verfahrensbeistand hat das Interesse des Kindes festzustellen und im gerichtlichen Verfahren zur Geltung zu bringen. Er hat das Kind über Gegenstand, Ablauf und möglichen Ausgang des Verfahrens in geeigneter Weise zu informieren.
Soweit nach den Umständen des Einzelfalls ein Erfordernis besteht, kann das Gericht dem Verfahrensbeistand die zusätzliche Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen, sowie am Zustandekommen einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken.
Das Gericht hat Art und Umfang der Beauftragung konkret festzulegen und die Beauftragung zu begründen. $158 FamFG (4)

Wird die Verfahrensbeistand berufsmäßig geführt, erhält der Verfahrensbeistand für die Wahrnehmung seiner Aufgaben(….) eine Vergütung in Höhe von 350 € bzw. 550 € (158FamFG)

Und genau hier liegt eines der größten Probleme. Bereits mit der Beauftragung hat der Verfahrensbeistand sein Geld verdient. Unabhängig davon, ob er nur 1 Stunde in das Verfahren investiert oder sich sehr viel Zeit für das Verfahren nimmt.

Ist diese Regel zeitgemäß? Was erwarten Väter, Mütter und Kinder von einem „Guten Verfahrensbeistand“. Wie viel Zeit muss ein Verfahrensbeistand investieren? Was genau ist mit der Formulierung gemeint, das der Verfahrensbeistand „Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen führen soll und an einer einvernehmlichen Regelung mitzuwirken“. Ist das nicht sehr zeitintensiv? Reicht hierfür eine Bezahlung von 550 € aus? Oder muss diese Aufgabe an Staatsdienstler (Jugendamt?) übertragen werden?

Hierzu erbitte ich Kommentare und Anregungen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Verfahrensbeiständen gemacht? Was läuft gut bei Verfahrensbeiständen und was kann/muss verbessert werden?

Über konstruktive Vorschläge und Anregungen in Form von Kommentaren bedanken wir uns

3 thoughts on “Anforderungen an einen Verfahrensbeistand

  1. Avatar
    Freddy Report 13/03/2020 at 19:04

    Da bist du nicht alleine auf der Welt, leider. Vielleicht liegt eine Störung der Persönlichkeit vor? Wenn ja dann ist fachkundige Beratung wichtig und mit dem Thema muss man behutsam umgehen. Die Leittragenden sind die Kinder, je jünger sie sind desto weniger wieg ihr Wort. Nicht zu vergessen das sie sich, wenn sie Angehört werden, selbst in eine schwierige Lage bringen können.

  2. Avatar
    Anonym 09/03/2020 at 13:50

    Natürlich hab ich die Kinder nicht geschlagen . Ich wollte sie beschützen vor der KM . Sie war in sehr schlechte Verfassung KM aber sie hat es selber verursacht alles. Ungelogen. Da gehören zwei dazu , hat nur meiner Mutter zur ihr gesagt damit sie sich beruhigt. Die KM ist krank o. Nicht krank o. Doch krank.???? Psyche deppressionen o.auch nicht. Persönlichkeits Störung? Ich denke sie ist mit allen Wassern gewaschen noch schlimmer würde ich für mich einschätzen. Ich war mit ihr 8jahre zusammen u. Nach der dritten Jahr da war sie mit dem zweiten schwanger. Hab ich ihr wahres Gesicht gesehen. Nicht schön. Ich habe in mein Leben noch nie so eine Frau o. Menschen gesehen. Sehr sehr Boshaftigkeit steckt in ihr

  3. Avatar
    An 09/03/2020 at 12:23

    Hallo,ich mache gerade die Erfahrung,dass die verfahrensbeiständin nur noch Unwahrheiten in ihren Bericht drin stehen u.die aussage von die Kinder sehr wieder sprüchlich,dass ich sie geschlagen hätte wo die kinder 4,5monate bei mir KVgelebt haben. Die verfahrensbeiständin hat sich für sich das itipritiert,dass ich kinderschläger u.eingesperrt hätte ich sie wohl. Verfahrensbeiständin war sich 200%sicher. Sie wollten mich weghauen u. Hätten sie beinahe. Es gibt Beschluss,dass ich der böse Vater bin obwohl die Mutter unsere Tochter krankenhaus reif geschlagen hat. Ich habe sie ins Krankenhaus gebracht. Ich war leider nicht da habe die jungs vom Kita abgeholt. Die Mutter u. Familienhilfe u.jugendamt haben regelrecht die kinder von mir geklaut u.der Mutter gegeben. Ohne Absprache die Vereinbarungen haben sie selber mit den Füßen getreten. Sie hatten sogar einen Aufpasser der auf mich aufpassen sollte wenn sie mir die Kinder klauen. Es hießes auch für mich Familienhilfe u.mir hilft. Es war nur alles Fake mir zu helfen. Er hat von mir Info genommen u.der Kollegin weitergegeben die mit der Mutter arbeitet. Voll heftig

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website